Dragon Love 1

Da ich dieses Buch nur geliehen bekommen habe, ich es aber einfach nur fantastisch finde, schreibe ich hier eine Rezension darüber. Damit ich es nicht aus den Augen verliere, denn diese Serie ist ein absolutes Muß für mich! :)

Cover-Text:
Die junge Amerikanerin Aisling Grey soll eine wertvolle Antiquität an eine Sammlerin in Paris liefern. Zu ihrem Entsetzen findet sie die Frau tot in ihrer Wohnung vor. Geheimnisvolle Zeichen weisen auf ein Verbrechen mit okkultem Hintergrund hin. Da taucht unvermutet ein gut aussehender Mann am Tatort auf, der sich als Drake Vireo von Interpol vorstellt. Aisling ist fasziniert von seiner Ausstrahlung, doch sie muß bald erfahren, dass der Schein trügt. Denn Drake gehört zu einem uralten Geschlecht von Drachen, die menschliche Gestalt annehmen können…

dragonlove1

Rezension:
Soweit der Cover-Text… doch hinter der Geschichte steckt viel mehr. So unter anderem eine super Wahl von Protagonisten und wahren Humorstürmen. Als Hauptprotagonisten kann man durchaus Drake, den Wyvern der grünen Drachen, Jim (eigentlich Effrijim), ein “gefeuerter” Dämon in Neufundländer-Pelz und Aisling, weibliches und durchaus menschliches Wesen, die Hüterin ist ohne es zu wissen – geschweige denn zu ahnen, was die Hüterin denn für eine Aufgabe hat! – bezeichnen.
Drake ist faszinierend und ich hatten ihn stets, ähnlich wie Edward in der Twilight-Serie, ständig vor Augen, während Aisling eher “unscheinbar und farblos” blieb. Aber das liegt durchaus an mir, da Katie MacAlister die Figuren einfach super darstellt. Jim erinnerte mich immer wieder an Bartimäus, den grandiosen Dämon, der immer wieder witzige und lockere Sprüche vom Stapel ließ und Aisling damit oft zur Weißglut trieb. Einen Dämon als aus dem Dämonenheer gefeuert aufzuzeigen und ihm dann auch noch einen Hundpelz zu verpassen, fand ich einfach großartig. Jim hatte allerdings das Problem – ganz im Gegensatz zu Bartimäus – dass ihm dank seiner “Kündigung” all seine Mächte genommen wurden. Doch Aisling findet andere Freunde, die ihr helfen: Ophelia und Perdita, zwei Wiccas; René, den Taxifahrer, der ihr unmögliche französische Sätze beibringt *schmunzel*; Amelié, die einen Hexen-Laden führt und ihr so manches Zeug verkaufen kann, was sie gerade so braucht; ja, ich würde sogar Inspector Proust zu ihren Freunden zählen, weil er sie nicht verhaftet hat, obwohl sie doch total nach der Verdächtigen Nummer 1 aussah.

Aisling bringt sich in allerlei Gefahren und stolpert ständig über Leichen. Aurora Deauxville ist die erste Leiche und die schon im Covertext erwähnte Sammlerin und danach gibt es noch zwei weitere, die ich aber, wegen Spannungsverlust und Spoiling nicht verraten möchte. Sie hat absolut keine Ahnung, wie man Dämonen beschwört und kennt nur ein paar uralte Texte. Sie weiß nichts über Drachen, Elfen, Wiccas, die Anderswelt; kennt weder die Regeln des au-delá noch wie es denn mit einer Herausforderung aussieht. Sie weiß auch absolut nichts über die Kräfte einer Hüterin, deren Macht und wie sie es “aktivieren” könnte. Aber auf all diese Wagnisse läßt sie sich ein und sie lernt schnell. Und ganz nebenbei gibt es äußerst erotische Szenen mit dem “Mensch-Drachen” Drake. ;)
Der Schluß hat mir allerdings nicht geschmeckt, deutet aber natürlich an, dass es weitergeht… und so ist es auch: von der Dragon Love-Serie gibt es bereits 2 Bände und der dritte wartet auf das Erscheinungsdatum (angekündigt ist er zumindest bei Amazon ;) ).

Teil 1 – Feuer und Flamme für diesen Mann
Teil 2 – Manche lieben´s heiß
Teil 3 – Rendezvous am Höllentor

Wie schon gesagt, ein absolutes Muß für mich!!!

Tags »

Autor: Lightdancer
Datum: Mittwoch, 16. September 2009 18:48
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Bücher, Bücher, Bücher

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.



Kommentar abgeben

Login erforderlich