Beiträge vom November, 2009

Bergabbau-Dezember

Montag, 30. November 2009 21:16

Das Dezember-Thema war

WUNSCHTHEMA

Pünktlich zur Vorweihnachtszeit darf sich jeder ein Thema aussuchen. :)
Drei Themen stehen zur Wahl (es darf innerhalb des Monats nicht von einem zum anderen Thema gewechselt werden, ansonsten gibt es keine Punkte für die zuvor gelesenen Bücher):

1- Zahlen lesen
Es werden Bücher gelesen, die im Titel, Autorennamen oder auf dem Cover Zahlen haben. Hierbei sollen die Zahlen der Bücher in der Reihenfolge wie sie gelesen werden in Reihe sein; Entweder aufsteigend oder absteigend. Dabei muss nicht unbedingt bei 1 (oder 0) angefangen werden! Z.B.: 3,4,5,8,9 oder: 34, 33, 32, 31 “ein” gilt als Eins. Zahlen auf dem Cover gelten nur als solche. Wenn also z.B. 3 Zwerge abgebildet sind… gilt das nur wenn sonst wirklich nichts mehr gefunden werden kann. Innerhalb der Reihe darf nicht wieder von vorn angefangen werden… sonst zählen die vorher gelesenen Bücher nicht!

2- Farben lesen
Es werden Bücher mit unterschiedlichen Farben gelesen. Dabei darf keine Farbe mehrmals vorkommen! Es zählen auch Farben im Titel oder Autorennamen. (Z.B. “Roth ist mein Name” oder John Green oder “Anne auf Green Gables”) Die Farbe auf dem Cover sollte immer auch die vorherrschende Farbe sein, wenn das Buch nicht in uni gehalten ist.

3- Buchstaben lesen
Es werden Bücher gelesen deren Anfangsbuchstaben im Titel, Autorennamen oder auf dem Cover in einer Reihe dem Alphabet folgen. Dabei kann zwischen Titel, Autor oder Cover (falls da Buchstaben abgedruckt sind) gewechselt werden. Beim Autorennamen zählt entweder Vor- oder Nachname. Das darf ausgesucht werden. Z.B. A nne auf Green Gables- Die B ibel- T. C. Boyle- …Es muss nicht bei A angefangen werden. Es kann mit jedem beliebigen Buchstaben begonnen werden. Die Reihenfolge dann muss aber eingehalten werden.”
und wurde von Mary-T aufgestellt.

Da mir bei dieser Auswahl spontan das Buch “Der 77. Grad” eingefallen ist, habe ich mir das Zahlen-Thema erwählt. Nur bin ich seit kurzem unsicher, ob auch hier die Zahlen der Reihe nach gelesen werden sollen, denn in Chaoticas Blog steht nichts mehr dergleichen, sondern nur eine “Kurzfassung”. Zur Sicherheit werde ich das einfach machen! ;)

Lightdancer
Buch-Titel Autor/in Challenge
Die vier letzten Dinge Andrew Taylor ja
Engelsfürst Jörg Kastner nein – Serien-Challenge
Bis zum 13. Mond Arnulf Zitelmann ja
Der 77. Grad Bill Napier ja
Der Kreis der Dämmerung 1 – Das Jahrhundertkind Ralf Isau ja
Midnightwitch

Buch-Titel Autor/in Challenge
Das Schwert der Wahrheit 1 – Das erste Gesetz der Magie Terry Goodkind ja
Das zweite Leben des Herrn Roos Hakan Nesser ja – abgebrochen
Hexendreimaldrei Claudia Toman ja
Engelsfluch Jörg Kastner nein – Serien-Challenge
Das zehnte Königreich Kathryn Wesley ja

Die Verlinkungen erfolgen noch….

Thema: Bergabbau-Challenge | Kommentare (1) | Autor: Lightdancer

Messias

Montag, 30. November 2009 11:19

So… nu is es gelesen! An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an SabinaLorenz, die es mir ermöglich hat, das Buch zu lesen.
messiasCovertext:
Ein junger Mann steigt blutend vom Kreuz herab und behauptet, der wiederauferstandene Retter zu sein. Es ist der Beginn eines trügerischen Spiels um Glauben, Macht und Tod. Der neue atemberaubende Verschwörungsthriller von Ralf Isau.Am Gründonnerstag steigt er vom Kreuz einer Dorfkirche in Irland: ein verwirrter junger Mann, der nur in Bibelzitaten spricht. Aber kann er wirklich der Messias sein? Die vatikanische Kongregation betraut Bruder Hester McAteer damit, dem Wunder nachzugehen. In der alten Heimat trifft Hester auf seine große Liebe, die er einst für die Kirche verlassen hatte, auf Misstrauen, Angst und Intrigen. Bald zweifelt McAteer nicht nur an seinen Vertrauten, sondern auch am eigenen Glauben. Handelt es sich um eine Verschwörung ungeahnten Ausmaßes oder wird er das spektakulärste Geheimnis unserer Geschichte aufdecken?

Rezension:
Was ich davon halte? Ehrlich! Keine Ahnung!
Ich mag Isau und seine Romane ganz gerne und auch dieses hat mich fest in seinem packenden Griff gehabt. Doch irgendwie liegt es mir dennoch auch im Magen und kann nicht sagen, warum und weshalb. Wie stets ist Ralf Isau gut vorbereitet in diesen Roman gegangen, wie es auch im Nachwort zu lesen ist. Und obwohl er da schreibt, dass es wirklich über 100 Jahre alte Menschen gibt, weil er offenbar der Ansicht ist, das genau das angezweifelt werden würde, kann ich nur sagen: das weiß ich doch!
Wunder gibt es immer wieder und eigentlich sehen wir sie täglich, nur nehmen wir sie nicht mehr wahr. Oder ist es kein Wunder, dass im tiefsten Winter ein Schneeglöckchen durch Eis und Schnee bricht?
Auch wenn es vom Autor vielleicht nicht so gemeint ist, aber es hat mich genau an solch “kleine Wunder” erinnert und dafür bin ich ihm dankbar.

Was nun die Geschichte selbst angeht: Sie ist packend, actiongeladen und gut durchdacht. Das man als Autor ab und an am Ziel vorbeischießt und die Fantasie einfach über sich hinaussprießt, kann ich gut verstehen und sehe ich daher nicht als besonders negativ. Das mit dem von emp1 (dies bezieht sich auf eine Rezension von ihr, die hier zu lesen ist)erwähnten Birnbaum kann ich leider auch nicht erklären. Dafür gab es offenbar im Buch auch keine weitere Erklärung. Mag sein, dass Seamus, der ja Wunder vollbringen konnte, es getan hat. Mag auch sein, dass der feste, zwar durch Hypnose beeinflußte, aber dennoch zu diesem Zeitpunkt überzeugte Glaube des Jeschuas das bewirkt hat, weil er einfach der Meinung war, dass er dazu in der Lage ist.
Nicht umsonst gibt es das Sprichwort: Der Glaube versetzt Berge! Da ich mit Energien arbeite, weiß ich, was möglich ist, wenn man es nur fest genug glaubt.

Da das Buch als Thriller tituliert ist, stoße ich mich auch nicht so sehr an den “vielen Toten” und das bei solchen Dingen wie Detonationen oder Sprengstoffgürtel nun einmal – sorry, wenn ich es salopp ausdrücke, ist aber natürlich nicht so gemeint, denn es geht immerhin um Menschenleben, wenn auch um fiktive – Collateralschäden dabei sind, ist leider unumgänglich. Das Leute, die zu sehr ihre Nasen in fremde Angelegenheiten stecken und deshalb “ausgeschaltet” werden müssen, verstehe ich, aus der Sicht des Täters, durchaus. Das er dies zu seinem Zweck ausnützt und als “Gottes Strafen” hinstellt, ist nun einmal sein freier Wille, den man auch einen Mörder nicht abstreiten darf.

Fazit: ein gutes Buch, wenn man abschalten möchte, was in meinem Fall beim Lesen das Wichtigste überhaupt ist. Wenn ich zu viel darüber nachdenken muß, hat es für mich nicht mehr den Sinn einer Entspannung. Und das beschert mir Ralf Isau doch immer wieder.

Thema: vorablesen | Kommentare (0) | Autor: Lightdancer

I am a winner

Samstag, 28. November 2009 19:25

Es ist geschafft! Zumindest die 50.000 Wörter!

nano_09_winner_120x240

Nun muß ich nur noch die Motivation finden, die Geschichte, die noch nicht einmal die Hälfte erreicht hat, fertig zu schreiben. Und dabei hoffe ich auf viel Unterstützung. ;) Von Freunden/innen, von Interessierten, von allen, die meine Geschichte interessant, faszinierend oder einfach nur gut finden. Also auch von dir.

Du kennst sie nicht? Dem kann ich Abhilfe schaffen. Die 50.414 Wörter, die ich bis heute geschrieben habe, kannst du da lesen. Da es meine Homepage ist, wird es laufend korrigiert. Willst du genau wissen, wann und ob sie aktualisiert worden ist und wie viele Worte sie umfaßt, mußt du hier klicken. Von dort kommst du mit einem einzigen Klick direkt zum Geschichten-pdf. ;)

Viel Vergnügen beim Lesen (so hoffe ich es jedenfalls) wünsch ich euch!

Thema: NaNoWriMo | Kommentare (0) | Autor: Lightdancer

Haarerauf

Samstag, 21. November 2009 13:39

Es ist zum Verrückt-werden. An manchen Tagen fließt einem die Fantasie regelrecht aus den Fingern und die Geschichte hat bislang schon mehr Wendungen erlebt, als ich jemals vorhatte – aber so ist es nun einmal ganz offensichtlich, wenn man ohne Grundgerüst frisch von der Leber weg schreibt. Doch dann gibt es Tage – und ein solcher ist heute – an dem man einfach nicht weiterkommt und dabei fehlen einem doch lächerliche 8.800 Wörter auf das Tagesziel. Und das, obwohl ich eine Woche so und so hinterher hinke, weil ich genau um diese 7 Tage zu spät davon erfahren habe.(Über die Tagesziele werde ich noch weiter unten berichten)

Aber immerhin, so habe ich fest gestellt, bin ich nicht eine von denjenigen, die sich kübelweise Kaffee oder stapelweise Schokolade in sich hineinkippt, um weiter zu kommen. Der Körper wird es mir danken! ;) Und ich bin mehr als froh darüber, wo ich doch ein Butterbrot allein nur anschauen brauche, um mindestens 1 kg mehr auf die Rippen zu haben. Die Welt ist eben ungerecht. So raufe ich mir also lediglich die Haare (laut Frisör hab ich sehr viele, wenn auch sehr feine Haare) und versuche mir so wenig wie möglich dieselbigen auszureißen. ;)
Ein Danke gebührt auf jeden Fall zwei netten Deutschen, die mittels ihrer wöchentlichen Mail an die Europa-Gruppe “Germany and Austria”, die Schreibwut aufrecht erhalten und das, obwohl sie vermutlich nicht einmal die Hälfte der Schreiberlinge kennen. Sie spornen an, sie befeuern mit frischen Ideen (heuer war es der “Weise aus der Küche”), sie schieben und schubsen dich in die richtige Richtung – nämlich nicht den Mut zu verlieren und einfach weiter zu schreiben, schreiben, schreiben… Danke an dieser Stelle an Micha aus Bonn und Rippington aus Köln.

Tage wie heute hat es schon ein paar gegeben. Ich bin halt eine kleine Perfektionistin und wenn ich mir etwas zu schreiben vorgenommen habe, so hab ich meist davor schon fixe Personen, mit dazugehörigem Charakter, Aussehen und dergleichen parat, um nur noch rund um sie eine Geschichte zu produzieren, deren Verlauf ich auch schon so in etwa im Kopf habe. Hier verläuft alles völlig anders! Die Tagesziele, die NaNo vorgibt, die aber nicht zwangsläufig eingehalten werden müssen, sind daher ein guter Ansporn für mich. Ich aktualisiere im Laufe des Tages öfters meine Wortanzahl und halte mir so vor Augen, dass ich nur noch so oder so wenige Wörter schreiben muß, um voran zu kommen und vermutlich am 30. November auch tatsächlich die 50.000 zu schaffen.
Wenn man pünktlich am 1. November anfängt, hat man als Tagesziel 1.667 Wörter und genau um diese Summe (+/- 1 Wort) erhöht sich jeder weitere Tag. Mittlerweile sind wir auf einem Tagesziel von 35.000 und ich hab gerade mal 26.150 *schnauf*

Hoffentlich kommt bald eine Eingebung, damit ich weiter voranschreiten kann, am heutigen Tag! Drückt mir die Daumen!

Thema: NaNoWriMo | Kommentare (0) | Autor: Lightdancer

NaNoWriMo

Montag, 9. November 2009 9:26

NaNo header

NaNoWriMo habe ich durch Zufall im österreichischen BookCrossing-Forum entdeckt und bedeutet schlicht National Novel Writing Month. Eigentlich ist es keine “echte” Challenge, da es eher ein Schreibmarathon ist, der jeweils vom 1. – 30. November geht.

Ziel hiervon ist es innerhalb dieser 30 Tage einen Roman mit mindestens 50.o00 Wörtern zu schreiben. Er sollte nicht überarbeitet sein, sondern man soll einfach drauflos schreiben. Gewinnen kann man, abgesehen von einem Zertifikat der Seite, nichts, da die Geschichten nicht gelesen werden, lediglich die Wortanzahl soll immer akutalisiert werden. Wie die Gewinner dann ermittelt werden, kann ich noch nicht erkennen bzw. sagen. Aber da ich Spaß am Schreiben habe und unendlich viele angefangene Stories habe, die ich auch endlich einmal fertig schreiben sollte, aber irgendwie nicht die Zeit dazu finde, finde ich es interessant zu sehen, was ich unter Druck (also durch den Zwang die Geschichte in 30 Tagen zu schreiben) eventuell leisten kann. Aber wer weiß, vielleicht versage ich ja auch kläglich! ;) Interessant fand ich, dass doch auch einige Gewinner ihre Geschichten sogar publizieren konnten und damit sogar ganz offiziell als Schriftsteller gelten. Darüber müßte ich mich auch erst noch einmal schlau machen, ob diese Schreiberlinge sich selbst die Mühe gemacht haben und ihre Geschichte Verlagen vorgelegt haben, oder ob sie durch das teilweise posten ihrer Ergüsse “entdeckt” worden sind.

Wer einen kleinen Einblick in meine Geschichten haben möchte, kann hier nachlesen. Unter “Novel Info” findet ihr den Anfang der Geschichte. Wie weit ich sie da veröffentliche, kann ich noch nicht sagen. Aber auf meiner Homepage wird sie auf jeden Fall zu finden sein, sobald ich das Ziel erreicht habe… Der Link dahin erfolgt am Ende des Monats!
Sollte ich es nicht schaffen, dass Ziel zu erreichen, entscheide ich dann individuell, ob ich die Geschichte dennoch veröffentlich oder nicht.

Thema: NaNoWriMo | Kommentare (0) | Autor: Lightdancer