Beiträge vom Dezember, 2010

Jahresbilanz 2010

Freitag, 31. Dezember 2010 22:08

2010 war ein lesereiches Jahr, so viel steht auf alle Fälle fest. Doch wie es sich ausgewirkt hat, möchte ich nun versuchen zusammen zu fassen. Gestartet habe ich das Jahr mit exactemo 900 Büchern. Davon habe ich 110 Bücher gelesen. Leider sind aber tatsächlich wieder 101 Bücher bei mir eingezogen (davon 31 selbst gekauft, 11 Bücher, die ich bei vorablesen gewonnen habe, 2 geschenkt bekommen, 2 Leihbücher und der Rest über Bookcrossing gesammelt).

Challenges:
Teilgenommen habe ich an drei Challenges – “Ich bilde mich weiter” von Holly, “von-hinten-nach-vorne” von gatoleer (über Bookcrossing) und “Bergabbau-Challenge” von bigbooklover (über Bookcrossing).

Die gelesenen Bücher dieser drei Challenges zusammen zu fassen, wird nicht ganz einfach sein, da sie sich manchmal überschneiden. Dennoch werde ich es versuchen (die Abbrüche habe ich bei den Seitenanzahlen nicht mitgerechnet)…

v-h-n-v:

  • Gelesen: 12
  • Seitenanzahl: 3980
  • Abgebrochen: 2

Bergabbau:

  • Gelesen: 23
  • Seitenanzahl: 8309
  • Abgebrochen: 5

Ich bilde mich weiter:

  • Gelesen: 7 (4 Bücher überschneiden sich mit den beiden anderen Challenges)
  • Seitenanzahl: 2586
  • Abgebrochen: 1

Weitere Bücher, die zu keiner Challenge, sondern entweder von vorablesen.de, mir geliehen  oder einfach so von mir gelesen worden sind…

  • Gelesen: 47
  • Seitenanzahl: 22539
  • Abgebrochen: 2

vorablesen:

  • Gelesen: 9
  • Seitenanzahl: 3959
  • Abgebrochen: 0

Leihbücher:

  • Gelesen: 2
  • Seitenanzahl: 575 (vom zweiten Buch leider nicht notiert)
  • Abgebrochen: 0

All dies ergibt eine Summe von:

  • Gelesen: 110
  • Seitenanzahl: 41373
  • davon abgebrochen: 10

Der Schnitt lässt sich auch sehen –  durchschnittlich 9 Bücher/Monat vom SUB herunterbekommen und 3448 Seiten/Monat. Klingt doch beachtlich, wenn man bedenkt, dass ich in den letzten beiden Jahren recht wenig gelesen habe.
Dennoch hoffe ich, dass ich mich im kommenden Jahr steigern kann!

Thema: Challenges 2010 | Kommentare (0) | Autor: Lightdancer

Assoziationschallenge – Regelwerk

Donnerstag, 30. Dezember 2010 14:52

AssoziationschallengeDieses wundervolle Bild hat elli94 erschaffen. Danke schön!

Regeln

  • Monat für Monat werden euch jeweils zwei Schlagworte zur Verfügung gestellt (Ausnahme sind Juni und Dezember, in denen ihr drei Schlagworte erhaltet), aus denen ihr eure Assoziationen bilden sollt. Ihr habt dann mehrere Möglichkeiten:
  1. Direkte Assoziation –> Beispiel: Wasser – Assoziationsmöglichkeiten: Bach, naß, Regen, Tropfen, Nixe, Schiff, Bett (sowohl Wasserbett, als auch das Flußbett!), usw.
  2. Indirekte Assoziation –> Beispiel: Wasser – Assoziationsmöglichkeiten: Kaffee (weil dafür Wasser benutzt wird), Pflanze (weil diese damit gegossen wird), usw.
  3. Weit hergeholte Assoziation –> Beispiel Verwandte – Assoziationsmöglichkeit: Kreuz (wegen der Hochzeit eines Verwandten)
  • Bei der Titelauswahl habt ihr zwei Möglichkeiten:
  1. Ein Titel mit einer Assoziation (Beispiel: Wasser – Titel: Tränenreich)
  2. Ein Titel mit je einer Assoziation von beiden Schlagworten (Beispiel: Wasser & Verwandte – Titel: Mutter Ozean, Tochter See)
  • Es dürfen von euch keine Zahlen, keine Farben und keine Genre verwendet werden, weder als Schlagwort noch als Assoziation. Anhand der Fragen im Forum hier noch eine Konkretisierung: Sollten im Titel Farben oder Zahlen vorkommen, die aber NICHTS mit eurer Assoziation zu tun hat, ist es mir egal! Sollte das Schlagwort “Gemüse” sein und ihr habt den Titel “Die grüne Tomate”, gilt die Tomate als Assoziation. Das Wort “grün” wird von mir ignoriert. Ebenso wäre es mit dem Titel “Der dreizehnte Krieger”, solange die Assoziation “Krieger” mit dem Schlagwort im  Zusammenhang steht.
    Auch Untertitel gelten – solange sie für mich ersichtlich sind (im Buchtitel enthalten oder zumindest auf einem Coverbild des Buches zu lesen). Habt ihr Serien zu Hause und es passt ein Titel zum Schlagwort gilt dieses selbstverständlich (natürlich gilt diese Regel auch auf jedes weitere Buch der Serie). Sucht aber bitte nicht gewaltsam nach Assoziationen, nur um die anderen Bücher der Serie in die Challenge quetschen zu können.
  • Als Assoziationen gelten alle Arten von Wörter – also Subjektiv, Adjektiv, Adverb, Verb. Die Assoziation muss stimmen. Wenn ihr zwei Assoziationen (von jedem Schlagwort eine!) in einem zusammengesetzten Wort findet und ihr mir das so im JE erklärt, dass es für mich verständlich ist, wird dieser Titel auch bei den Punkten so berücksichtigt, sprich: das Buch erhält dann 5 Punkte (die Punkte werden weiter unten erklärt!)
  • Abbrüche werden nicht gewertet!
  • Schafft ihr ein Buch zu einer Assoziation nicht bis zum Vorletzten des Monats und es passt zufällig zur Assoziation des nächsten Monats, gilt dieses Buch. Allerdings wird es nicht für beide Monate gepunktet, sondern für das Monat, in dem es fertig gelesen wurde.
  • Bei den Release-Punkten zählen wild ausgesetzte Bücher und so genannte kontrollierte Übergaben, wobei hier eine persönliche Weitergabe und das Verschicken mit der Post gemeint ist. Üblicherweise sind die Ring-, Ray- und Box-Regeln so, dass keine Releases gemacht werden sollen. Daher zählen diese nicht als Releases!
    Des Weiteren werden die Releases nur gezählt, wenn es sich dabei um das von euch gelesene Buch handelt. Mögliche AVL´s von eurem Shelf gelten nicht als Release-Punkte.
    Die Themen-Release-Punkte beziehen sich auf eure Assoziationen und damit auch auf eure Titelwahl, NICHT auf die Schlagworte!
  • Hörbücher und E-Books gelten nicht.
    Dasselbe gilt für Ringe und Rays (außer ihr seid die/der Letzte. Es soll absolut kein Lesedruck dabei sein!). Wenn ihr euch entschließt aus einem der gelesenen Monatsbücher einen Ring oder Ray zu machen, ist mir das egal – denn ihr habt das Buch ja schon gelesen! Allerdings werden etwaige Releases nicht gezählt (s. o.)
    Box-Bücher gelten dann, wenn ihr die Bücher aus dieser herausnehmen könnt und auch hier kein Lesezwang entsteht. Bitte gebt dies aber im JE an. Ich möchte mir nicht die Boxen zusammensuchen müssen, um zu sehen, ob das Buch entnommen wurde oder in der Box verblieben ist!
  • Auch Coverbilder gelten nicht, da sicher jede/r Assoziationen im Titel finden wird.
  • Bezüglich dem Lesen: Wenn ihr – wie ich auch – Bücher habt, die ihr schon vor Ewigkeiten zu lesen angefangen, sie aber bisher nicht zu Ende gelesen habt, und sie passen zu einer euren Assoziatonen, gelten diese Bücher ebenso – solange sie keine Abbrüche sind. Jeder Mensch liest anders. Ich verlange daher nicht, dass ihr (wenn ihr z. B. Querleser seid) euch an das übliche Lese-Schema (bei Seite 1 anfangen und Seite für Seite bis zum Ende) haltet, solange ihr das Buch fertig lest. Wie, ist mir im Grunde egal!
  • Da ich die JE´s lesen muss, um Punkte vergeben  zu können, ist es selbstredend, dass nur registrierte BC-Bücher gelten und die Links eingestellt werden, damit ich nicht euer gesamtes Shelf durchsuchen muss.
  • Fremdsprachen sind erlaubt. Mit Englisch werde ich vermutlich keine Probleme haben. Bei anderen Sprachen seid bitte so nett und schreibt auf Deutsch in den JE die Übersetzung des Titels und eure Assoziation bzw. die Erklärung für die, für mich nicht nachvollziehbaren Assoziationen. Eure Rezension selbst könnt ihr dann natürlich gerne in der jeweiligen Sprache schreiben.
  • Der Gewinner/die Gewinnerin des Monats wird am letzten Tag bekannt gegeben, daher ist es wichtig, dass eure JE und Releases bis zum vorletzten Tag zur Verfügung stehen. Der Gewinner/die Gewinnerin wird dann von mir angeschrieben, um sich die nächsten Schlagworte auszudenken. Die Worte werden an mich mittels PN gesendet und im Erfolgsthread veröffentlicht. Sollte die Möglichkeit bestehen, dass es einmal mehr als einen Gewinner gibt, behalte ich mir das Recht vor, aus dem mir zugesendeten Schlagworten zwei (bzw. drei) mittels Losung zu ermitteln.
  • Allerwichtigste Regel: Kein Streß, kein Druck, Ehrlichkeit zu euch selbst und SPASS, SPASS und nochmals SPASS!

Punkteverteilung

  • Direkte Assoziation: 1 Punkt
  • Indirekte Assoziation: 2 Punkte
  • weit hergeholte Assoziation: 3 Punkte
  • von beiden Schlagworten je eine Assoziation im Titel: 5 Punkte
  • für die beiden Monate mit drei Schlagworten – von allen drei je eine Assoziation im Titel: 7 Punkte
  • Release im selben Monat: 1 Punkt
  • Themen-Release (bitte ein Bild in den JE): 1 Punkt

Preise

Als Preis für den Jahressieger stifte ich ein Paket mit einer Auswahl an Lesezeichen, Tee-Sorten und “österreichischen Naschereien”.

Ceejay stiftet einen Preis:

Ich würde gerne am Ende des Jahres ein Wunschlistenbuch an denjenigen schicken, der in meinen Augen übers Jahr hinweg ganz besonders schöne Assoziationen und Begründungen für seine Buchauswahl gefunden hat. Das ist natürlich eine ganz persönliche Einschätzung, animiert aber vllt. auch dazu, sich noch etwas mehr mit den Begriffen auseinanderzusetzen und passende Verknüpfungen zu finden. Und ich könnte jemandem eine Freude machen. :)

elli94 spendiert:

Eine Überraschung für das schönste Schlagwort des Jahres. Ermittelt wird das Schlagwort mittels Abstimmung

So, ich hoffe, dass ich alle Fragen – und meine daraus resultierenden Antworten –  aus dem Forum nun mit hineingenommen habe und damit alles ein bißchen klarer für die Teilnehmer wird.

Angemeldet sind, alphabetisch geordnet (falls ich jemanden vergessen habe, bitte mich kurz darauf aufmerksam machen):
aoirghe, babytiger, buff69, Can-Toi-Tete, Ceejay1982, chawoso, Chrysalis441, curlycat, dracessa, elli94, erinacea, Fasusu, hummelmotte, Kanny74, krimtango, kuschelgruft, laborqueen, LadyAlberich, LadyAmalie, lady-liberty, Lightdancer (außer Konkurrenz), Maresa, Mirka, mysticcat, petziorso, satay-spiess, Sulfur, tayjan, Thaliomee, ulfie, Wasserfall, Wasserseele, wildboarhunter

Links:

Thema: Assoziationschallenge | Kommentare (0) | Autor: Lightdancer

Harvest Moon – Sonnenschein-Inseln

Mittwoch, 29. Dezember 2010 8:08

81mv-Kw58AL__AA1500_Es ist wieder einmal soweit… ich falle so in ein DS-Spiel hinein, dass ich zu  nichts anderem mehr komme. So vernachlässige auch das Lesen wieder einmal sehr. Aber ich mag nun einmal Spiele und bei der Nintendo-Gruppe (Wii, DSi, Gameboy Color und Co.) sind dies die Harvest Moon- und die Pokemon-Spiele.
Ja, ich bekenne mich dazu… manchmal muß auch ein erwachsener Mensch einfach wie ein Kind verspielt sein und gerade diese beiden Spiele haben es mir am meisten angetan.

Die Sonnenschein-Inseln sind ein bißchen anders zu handhaben, wie die anderen Harvest Moon-Varianten. So muß man zum Beispiel darauf achten, welche Pflanzen wie viel Wasser brauchen und muß sie dementsprechend öfters gießen. Zu solchen “Problem-Pflanzen” gehören leider die Erdbeeren. Ich hatte das erste Mal (bei einer Aussaat von 8 Feldern) gerade mal eine einzige Erdbeere. Dann sind mir die Pflanzen eingegangen. :( Im Jahr darauf habe ich wieder nur eine Aussaat mit 8 Feldern gemacht und konnte immerhin schon 6 Erdbeeren ernten. Doch auch diese Pflanzen gingen trotz regelmäßigen Gießens ein. Offenbar geht es aber nicht nur mir so, denn in einem wundervollen Forum bin ich auf nette Mitspieler gestoßen, die ebenfalls ähnliche Probleme damit haben. Die sogar die Erfahrung machen mußten, dass manche Samen einfacher verschwanden und gar nichts wuchs. Sehr seltsam, diese Sache!

Auch mit den Heiratskanditaten ist es nicht so einfach, wie bei den Vorgängern. Spricht man einen Kanditaten nicht mindestens drei, vier Tage lang an, nimmt er kein Geschenk. Und damit können die Herzen nicht vermehrt werden und die – für die Heirat – notwendigen Sequenzen starten. Es wird also dem Spieler diesmal nicht sehr einfach gemacht. Aber für mich war es einfach nett, einmal nicht ein männliches Wesen spielen zu müssen.
Die Sonnenschein-Inseln ist – zumindest für mich – das erste Harvest Moon-Spiel, in dem man sich aussuchen kann, ob man als Mädchen oder Junge spielen möchte. Sehr erfreulich!!! Dieses Detail mag ich auch ganz besonders bei sämtlichen Pokemon-Spielen.

Interessant an diesem Spiel ist auch, dass man Inseln heben muß. Dafür braucht man aber die Sonnensteine. Die wiederum sind nur mühsam zu bekommen. Den Dorfbewohnern muß man 5 Geschenke überreichen (die aber ähnliche Probleme machen wie die Heiratskanditaten – d.h. man muß sie ein paar Tage hintereinander anreden, damit sie überhaupt die Geschenke annehmen!), die ungefähr 300 Freundschaftspunkte bringen, dann bekommt man als Dankeschön einen Sonnenstein. Die drei Haustiere (Pferd, Hund und Katze) bringen einem ebenfalls einen dieser Steine, wenn sie einen gewissen Grad an Zuneigung für den Spieler empfinden. Manche der Steine findet man auf den Inseln versteckt, was bedeutet, dass man die Inseln absuchen muß – mühsame Zeit, die man weder für seine Tiere noch für seine Pflanzen brauchen kann. Dem Spieler bleibt also die Wahl – suchen oder sich um den eigenen Hof kümmern. Beides gleichzeitig geht nicht! Auch das man sich mehr um die Dorfbewohner kümmern muß, kürzt die Zeit für den eigenen Hof erheblich. Ich weiß ja nicht, wie andere Spieler damit umgehen, aber mir ist der Tag immer zu kurz um alles zu erledigen, was ich erledigen möchte. ;)

Fazit: Trotz aller Probleme bin ich begeistert davon! Es ist halt einfach ein Spiel daraus geworden, bei dem man sich auch Gedanken machen muß und nicht einfach nur kopflos durchläuft. Auch gefällt mir, dass man das Spiel nicht ausnahmslos mit dem Touchpen spielen muß, sondern auch durchaus das Steuerkreuz verwenden kann. Von 10 möglichen Punkten, bekommt es daher von mir eindeutig 8 Punkte!

Thema: Dies und das | Kommentare (0) | Autor: Lightdancer

Alte-Freunde-Challenge

Freitag, 24. Dezember 2010 8:14

Holly hat wieder eine Challenge auf Lager. Wie sie heißt, sagt ja schon der Titel. ;) Und hier kommen nun die Regeln.

Wann hast du das letzte Mal dein Lieblingsbuch gelesen? Wann das letzte Mal in dem Buch geblättert, dass dich an deine Kindheit erinnert? Bist du auch so damit beschäftigt deinen SUB abzubauen, dass du die Bücher, die du schon gelesen hast, ganz vergißt?
In der “Alten Freunde Challenge” geht es darum, die Bücher noch einmal zu lesen, die uns richtig begeistert haben und die wir gerne noch einmal lesen würden, aber es einfach nie tun.

Und so funktioniert es:

  • Vom 1. 1. 2011 bis zum 1. 7. 2011 werden 6 Bücher noch einmal gelesen. Das macht ein Buch pro Monat und sollte eigentlich zu schaffen sein, ohne den SUB zu vernachlässigen.
  • Diesmal möchte Holly keine Rezension im üblichen Sinne, sondern einen Bericht darüber, wie es war, das Buch noch einmal zu lesen und was sich dabei eventuell geändert hat.
  • Teilnehmen kann natürlich wieder jeder mit Blog oder ohne.
  • Und eine Belohnung gibt es für den einen oder anderen sicher auch, falls das Los auf ihn fällt

Na, da lasse ich mich ja gerne überraschen, ob ich es neben all meinen TBR´s schaffe, hier mit zu machen. Angemeldet bin ich einmal und so hoffe ich das Beste!

Mögliche Anwärter für diese Challenge:

  • Coco Zamis 1-4 – Neal Davenport, Ernst Vlcek
  • Der Pferdeflüsterer – Nicholas Evans
  • Der Silberfalke – Evelyn Anthony
  • Die Feuer von Troja – Marion Zimmer Bradley
  • Die kleine Hexe – Otfried Preußler
  • Die sieben Dämonen – Barbara Wood
  • Highland-Saga 1-4 – Diana Gabaldon
  • König des Windes – Marguerite Henry
  • Ramses 1-5 – Christian Jacq
  • Superhenne Hanna – Felix Mitterer

Natürlich gäbe es noch mehr Bücher, die ich liebend gerne lesen würden, wie die Bis(s)-Serie von Stephenie Meyer oder sämtliche Harry-Potter-Bücher. Auch die Dorian Hunter-Klassiker wären dafür super geeignet. Letztendlich habe ich mich dann aber für Bücher entschieden, die ich wirklich vor mehr als 10 Jahren bzw. in meiner Kindheit gelesen habe. Und das sind immer noch mehr als 6 Bücher. ;) Mal sehen, welches es werden!

  1. JännerCoco Zamis 1-Hexensabbat
  2. FebruarBiss  zum Morgengrauen (zweiter Journal-Eintrag!)
  3. März -
  4. April -
  5. MaiHarry Potter 1 und der Stein der Weisen
  6. JuniHarry Potter 7 und die Heiligtümer des Todes

Thema: Alte-Freunde-Challenge | Kommentare (0) | Autor: Lightdancer

Septemberblut

Mittwoch, 15. Dezember 2010 14:44

Und wieder einmal ein Buch, welches mich interessiert hat und ich auch wirklich gewinnen konnte – Septemberblut von Rebekka Pax!

septemberblutCovertext:
Los Angeles: Nach dem Tod ihres Bruders gelangt die schöne Amber in Besitz eines magischen Messers. Sie weiß nicht, dass es in ihrer Hand zu einer tödlichen Gefahr für Vampire wird. Völlig ahnungslos gerät sie nun zwischen die Fronten eines erbitterten Kampfes zweier Vampir-Clans. Und sie verliebt sich unsterblich. Doch Julius Lawhead ist selbst auf der Suche nach dem magischen Messer!

Rezension:
Julius, ach Julius! Was soll ich bloß von dir halten?
Rebekka Pax versucht eine faszinierende Welt zu beschreiben und Julius ist ein absoluter Traum-Mann… ähm, Vampir natürlich, wenn man von seinen Charakterschwächen einmal absieht. Er gilt als Jäger, als Vollstrecker der Ratsurteile und doch ist er ein absoluter Weichling. Nicht zu verwechseln mit einem Softie, denn ein Softie ist in meinen Augen ein Mann (gleich ob Vampir, Werwolf oder Mensch), der einfach seine weichen Seiten zeigen kann. Doch Julius ist wirklich ein Weichei. Er jammert… er schreit… er ist ständig im Wettstreit zwischen Selbstmitleid und Arroganz.
Natürlich verstehe ich, dass sich niemand gerne auf unbestimmte Zeit als Strafe in einen Sarg sperren lässt. Aber Julius hat diese selbst auf sich genommen, ist mit sehenden Augen seinem Meister gegenübergetreten, um diese Strafe zu erhalten (und es ist nicht so, dass er nicht wusste, was auf ihn zukam!). Würde man ihn gewaltsam darin einsperren, würde ich sein Geschrei verstehen. Doch so sehe ich diesen Vampir als  Memme, der sich dieser Blöße so selbstverständlich hingibt. Und dies auch noch vor seiner Geliebten… ganz ehrlich, welcher Mann würde dies tun?
Selbst als er die Schritte in Richtung Meister machte, wurde dieser Protagonist nicht stärker. Er blieb, was er von Anfang an war: schwach!

Manchmal scheint sich auch die Autorin nicht sicher zu sein, was sie nun denn schreiben sollte, denn: gleich zu Beginn der Story schrieb sie, dass Julius Frederik kennen würde und er nicht der Typ für Selbstmord wäre. Dies leuchtete mir ja noch ein, konnte es doch durchaus wahr sein. Immerhin weiß der Leser ja nicht, wie gut Julius Frederik kannte. Doch schon ein paar Seiten später stellt sich heraus, dass er den Vampirjäger eigentlich so gut wie gar nicht kannte, wusste er doch erst nach Betreten des Hauses von Amber und ihrer Mutter, dass der Tote tatsächlich Frederik war, weil er ihn auf Bildern sah. Ein absoluter Widerspruch, der eigentlich einem guten Autor nicht passieren sollte. Kannte Julius nun Frederik oder nicht???
Dies ist leider nicht der einzige Widerspruch und so fragte ich mich, ob die Autorin dazwischen sehr lange Schreibpausen hatte (die man damit ausgleichen kann, indem man die Geschichte noch einmal liest, bevor man weiterschreibt) oder einfach nur viele Worte zusammen bringen wollte? Textwiederholungen – oft noch innerhalb von drei, vier Seiten –  riefen in mir dieselben Gedanken hervor (wollte die Autorin den Roman mühsam in die Länge ziehen?)
Das hier viele Klischees verwendet wurden, störte mich seltsamerweise weit weniger als befürchtet. Auch die Hierarchie innerhalb eines Vampir-Clans erschien mir gut und wichtig, dennoch glaube ich, dass man aus dieser Geschichte weit mehr hätte machen können.

Das sehr offene Ende wiederum deutet darauf hin (meiner Meinung nach), dass es möglicherweise mehr von Julius, Amber und dem Leonhardt-Clan geben könnte. Doch ohne mich! Memmen gibt es genug auf dieser Erde, da brauche ich nicht von einem Vampir lesen, der sich so verhält. Schade darum!

Fazit:
Ein Buch für langweilige Stunden, die man irgendwie rumbringen möchte, aber absolut keine Geschichte für Hardcore-Vampir-Fans wie meinereiner! Obwohl natürlich die Hoffnung besteht, dass Julius wachsen könnte… Doch dann sollte auch die Autorin ein wenig ihren Stil ändern, denn gerade den männlichen Protagonisten merkt man die weibliche Schreiberin manchmal zu deutlich an.

Thema: vorablesen | Kommentare (1) | Autor: Lightdancer