Beiträge vom August, 2011

Warum?

Mittwoch, 3. August 2011 12:34

Warum? Die ewige Frage eines Kindes… ich bin zwar kein Kind, sondern eine erwachsene Frau, dennoch stelle ich mir immer öfters dieses kindliche warum!
Warum stehen Menschen nicht zu ihren Fehlern? Warum vertuschen sie sie lieber oder decken sie mit Halbwahrheiten zu? Warum werfen so viele junge Menschen in einer Beziehung gleich das Handtuch, nur weil es ein wenig schwierig geworden ist? Warum schicken manche Leute andere vor, die Andeutungen bringen, die Reaktionen hervorrufen sollen, um abzuschätzen, wie man dann reagieren soll? Warum verbirgt man sein Gesicht, das Trauer oder pure Freude zeigt, nur um die Gefühle andere zu schonen? Warum? Warum? Warum?

Ist es wirklich ein Fehler zu seinen Fehlern zu stehen? Ist es wirklich so schwer zu sagen: Leute, mir ist das zu schwer, ich krieg das nicht auf die Reihe, sucht euch jemand anderen? Erzeugt es wirklich ein Problem zu zugeben, dass man etwas nicht weiß oder nicht versteht und muß einfach aus Starrsinn, aus dem falschen Status eines “Vorgesetzten” sagen: ich habe Recht und nicht du? Bricht man sich wirklich eine Zacke aus der Krone etwas zu zugeben, nur weil man sich deswegen schämt oder vor den möglichen Reaktionen Angst hat?
Ich finde gerade diese Menschen, die wirklich zu sich selbst stehen, zu all ihren Schwächen ebenso wie zu ihren Stärken, sind wirklich real!
Doch um zu erklären, warum ich gerade real sage, muß man sich das Wort einmal näher ansehen.

Synonyme für real sind:
Bedeutung: absolut - total, gesamt, glatt, sicher, völlig, insgesamt, bedingungslos, effektiv
Bedeutung: aufrecht – rein, wirklich, ehrenhaft, gerade, echt, urwüchsig, richtig, unbeugsam, treu
Bedeutung: begreiflich – einleuchtend, überzeugend, anschaulich, nachvollziehbar, offenbar, plausibel

Die Wörter, die nun dick hervorleuchten, sind für mich wichtig, wenn es um Menschen geht.
Gesamt bedeutet für mich, dass dieser Mensch sich wahrhaftig kennt, sich so angenommen hat, wie er wirklich ist und diese Gesichter nicht vor der Welt versteckt. Wenn er sauer ist, dann ist er eben sauer. Er steht dazu, er handelt danach (wenn vielleicht auch durchaus zu überhastet. Aber immerhin begeht er einen Fehler und das ist nur allzu menschlich). Wenn er überglücklich ist, strahlt er. Nicht nur das Gesicht. Seine Augen strahlen, blinken wie Sterne am Himmel, seine Körperhaltung ist offen und er geht so auf andere zu, selbst auf die Gefahr hin, dass er enttäuscht oder verletzt wird. Aber niemals, niemals wird er eine Fassade aufrecht erhalten, die etwas ganz anderes zeigt, als er fühlt und denkt. Ich gestehe: ich mag es nicht, wenn man mich als “offenes Buch” bezeichnet. Aber das ist ein Teil von mir. So bin ich nun einmal. Wenn ich glücklich bin, teile ich das anderen mit. Wenn ich übermütig bin, versuche ich andere in dieselbe Richtung zu reißen und sie vielleicht so ein wenig von ihrem ewig gleichbleibenden Alltagstrott abzulenken. Wenn ich traurig bin, kann ich das kaum verstecken, auch wenn ich es versuche, weil ich niemanden in mein Leid hineinziehen möchte.
Ein “gesamter” Mensch ist also für mich jemand, der sich so zeigt, wie er gerade denkt und fühlt. Dieser Mensch hat aber auch das gefunden, was man gerne als “seine Mitte” bezeichnet. Was bedeutet das? Selbst wenn er extrem wütend ist, verläßt er seine Mitte nicht. Seine Gedanken ruhen bei ihm, während er diese Gedanken versucht lauthals seine Stimme zu verleihen. Er gerät nicht, wie man so schön sagt, “außer sich”. Er wütet nicht sinnlos, sondern dennoch überlegt. Diese überlegte Wut wird in Romanen gerne als “kalte Wut” serviert. Sie wirkt berechnend und ist es möglicherweise sogar. Dennoch ist sie weit besser als die völlig Raserei, die eine Spur von Zerstörung nach sich zieht.

Ein reiner Mensch… seltsamerweise sehe ich bei diesem Ausdruck immer Jesus von mir. Dabei bin ich nicht einmal eine Gläubige. Oh… ich denke durchaus, dass es Jesus oder jemanden dieser Art gegeben hat. Aber was ich nicht denke ist, dass er Gottes Sohn war. Ich weiß, mit meinen Worten werde ich mir jetzt etliche Feinde zuziehen, aber das ist meine Denkweise. Sie ist nicht für alle gleich gültig! Es ist meine Ansichtsache, mein Gedankengut und muß von niemanden als wahr bezeichnet oder gar angenommen werden. Ich zwinge niemanden meine Ideen (vielleicht wollen sie einige Hirngespinste nennen!) auf…
Jesus, also, ist in meinen Augen ein ganz  normaler Mensch. Vielleicht sogar ein Art Magier. Er ist aber reines Herzens. Er liebt die Welt und zwar die gesamte, wie sie ist. Er will sie mit seiner Liebe, mit seiner Güte aber dennoch verbessern  und das würde ich auch gerne, nur bin ich weder so redegewandt noch so reines Herzens wie er. Rein ist für mich die All-Liebe. Jene Liebe, die alles und jeden umfaßt, die gibt, aber niemals zurückverlangt. Die verschenkt wird, ohne das man ein Gegengeschenk erwartet, die Welt aber reicher macht, wenn man dieselbe Liebe zurück erhält.
Die Liebe der Menschen ist egoistisch. Sie bindet, sie fesselt, sie bereitet Schmerzen, macht Angst vor Verlust, sie schafft Eifersucht, sie schürt Besitztum. All diese Dinge sind falsch. Das ist keine Liebe…
Liebe läßt den Menschen gehen, wenn man weiß, dass dieser Weg für ihn besser ist.
Liebe bringt Leben hervor, niemals Zerstörung wie es die Eifersucht schafft.
Liebe versetzt in wahrsten Sinne des Wortes Berge.
Und diese Liebe, die nicht besitzen möchte, sondern lediglich schenken, diese ist absolut rein… So sehe ich Jesus!

Echt! In der heutigen Zeit muß man sich leider immer häufiger fragen, was ist echt und was nicht. Auch Menschen können “nicht echt” sein. Sie zeigen ein Gesicht, dass sie eigentlich nicht sind. Ich hatte in meiner Jugendzeit einen Partner, der nicht echt war. Er war nicht fähig, echte Liebe zu empfinden. Seine Gefühle mir gegenüber fühlten sich, je länger ich mit ihm zusammen war, falsch und aufgesetzt an. Sein Lächeln war ebenso nicht echt, wie es seine Tränen nicht waren, wenn ich unsere Beziehung beenden wollte. Er war ein meisterhafter Schauspieler – in jeder Lebenslage. Der Nachteil eines solchen Partners – er laugt einem aus. Er frißt die Energie aus dem Körper seiner “Liebe” und läßt leere Hüllen zurück. Ich hab zum Glück rechtzeitig den Absprung geschafft, aber dennoch sehr lange darunter gelitten.
Bei einem echten Menschen erreicht das Lachen auch seine Augen. Sie leuchten wie kleine Sonnen und strahlen um die Wette. Sie sind verdunkelt vor Schmerz und der gesamte Körper krümmt sich um sein Herz. Er ist beschämt, wenn er einen Fehler macht, wird vielleicht sogar rot. Aber all das wird er nicht verstecken, nicht hinter einer Maske verbergen.

Mit treu mein ich nicht die Treue in einer Beziehung, sondern die Treue zu sich selbst. Wenn man seine Stärken und Schwächen kennt, sollte man durchaus aus ihnen lernen, sie aber nicht unbedingt verändern wollen. Stattdessen einfach zu sich selbst stehen und sagen: C´est la vié! So ist das Leben und so bin ich!

Und nun komme ich wieder zu dem Warum! Warum verhalten sich die Menschen heute so? Warum verbergen sie etwas, was sie eigentlich zeigen sollten?
Ein Teil davon ist sicherlich Erziehung. Einem Jungen wird erzählt, dass er nicht weinen darf, mit der Begründung: das ist nicht männlich! Er wird gezwungen Gefühle zu unterdrücken. Doch warum? Um einen “harten Kerl” aus ihm zu machen? Um Gefühle nicht zu zulassen, weil sie… ja, was eigentlich? Weh tun? Einen sabbernden Irren aus einem machen? Nicht real sind? Ich habe mich immer gefragt, warum ein Junge/Mann nicht weinen darf und es bis zum heutigen Tag nicht verstanden. Warum muß sich das so genannten starke Geschlecht seiner Tränen schämen?
Mädchen wiederum wird erzählt, dass sie nicht auf Bäume klettern dürfen. Begründung: es sei nicht schicklich!
Was ist nicht schicklich? Lebensfreude zu haben? Sich austoben zu dürfen? Oder sich vielleicht auch mal als Mädchen sich die Knie aufzuschlagen oder das Kleidchen schmutzig zu machen?

Wir werden von klein auf in eine Form gepreßt… und da ist es schon wieder! Alles wird passend gemacht. Worte, Taten, Menschen, Gedanken, Gefühle und darüber hinaus die Wissenschaft, die Technik, Gegenstände und Tiere. Seltsamerweise scheint es immer darauf hinauszulaufen. Nicht wahr?
Wir wundern uns, warum die heutige Jugend so aggressiv ist, aber wir hinterfragen es nicht wirklich. Wir sehen nicht, dass wir Erwachsenen ihnen den Sinn des Lebens geraubt haben. Wir geben ihnen keine Prinzipien mehr mit, stattdessen grenzen wir sie nur noch ein. Wir lassen sie nicht mehr lernen, so wie wir einst gelernt haben – durch die Möglichkeit Fehler zu begehen.
Manche, wie ich es offenbar bin, brechen daraus aus und ecken damit meist überall an. Ich bin das schwarze Schaf in der Familie, weil ich nicht “fügbar”, nicht “eingeordnet und einordnungsbar” bin, weil ich Widerworte spreche, wenn es doch besser wäre ja zu sagen, weil ich nicht seufze und das Haupt neige, wenn Ältere etwas zu predigen versuchen, was man selbst schon längst als Fehler erkannt hat. Sehr viel früher wurden die Kinder kluge Erwachsene und diese irgendwann die “weisen Alten”, denen man glauben konnte/durfte und auch tat. Doch heute ist das schon längst nicht mehr so. Doch woran liegt das? Ist es deshalb so, weil sich unsere Dogmen ändern? Oder liegt es wirklich nur an der Erziehung? Aber werden die Kinder nicht ebenso ver/erzogen wie noch vor 40 Jahren? Liegt es daran, dass die Form, die wir Menschen uns vor Jahrhunderten auferlegten, einfach nicht mehr paßt und wir das nun endlich erkennen und durch Ausbruch, Gewalt und/oder in absoluter Verzweiflung nach einer neuen suchen? Ist das der Grund, warum die Menschheit verschiedene Fassaden zeigt, anstatt ihr wahres Gesichts?

Ein sehr lieber Mensch hat mir vor kurzem gesagt, dass er keine Maske trägt, sondern nur eine Art Versteck, aus welchem er heraus beobachtet und einschätzt und sich quasi die Leute aussucht, denen er sich offen zeigt. Irgendwie hab ich den Unterschied verstanden und kann es dennoch nicht nachvollziehen. Kann man denn nicht auch ohne Versteck beobachten? In dem man sich einfach ruhig verhält, aber dennoch offen an einem Tisch sitzt und zusieht? Eine Fassade ist doch eigentlich nichts anderes als eine Atrappe, also doch auch wieder eine Art Maske. Oder sehe nur ich das so?
Und dann kommt wieder das dumme,  kindische warum! Warum muß man heutzutage Verstecken spielen, um die Menschheit zu sieben, zu filtern, herauszufinden, wem man sich offen zeigen kann und wem nicht? Ist es die Angst vor Verletzung?

Eine Band, deren treuer Fan ich seit Jahren bin, und so manchen vielleicht unter den Namen Blackmore´s Night bekannt ist, hat eine wundervolle Textstrophe, die mir oft im Kopf herumgeistert:

And all we have to show
Are battle scars

Ist es wirklich so schlimm Narben zu tragen? Ist es anrüchig sie der Welt zu zeigen? Früher waren sie ein Zeichen der Ehre, sie wurden mit Stolz getragen. Warum hat sich das geändert?

Thema: Dies und das | Kommentare (0) | Autor: Lightdancer

SUB-Abbau August 2011

Dienstag, 2. August 2011 13:33

 
Lightdancer
Buch-Titel Autor/in Seiten Challenge
 Im Kreis des Wolfs  Nicholas Evans    Assoziation
       
       
       
       
       
       
       
       
 
 
 
 Midnightwitch
Buch-Titel Autor/in Seiten Challenge
       
       
       
       
       
 
Wie immer finden die Verlinkungen erst nach dem Lesen des jeweiligen Buches statt.

Thema: TBR-Abbau 2011 | Kommentare (0) | Autor: Lightdancer

Assoziationschallenge August 2011

Dienstag, 2. August 2011 13:26

Die Schlagworte kommen diesmal von krimtango und lauten: PAAR & QUELLE
Weiterhin viel Spaß bei der Challenge und der Titelwahl wünscht euch
Lightdancer
Teilnehmer Buch-Titel 1 2 3 4 5 6 7 GS
aoirghe 0
babytiger
  1. Ein Sommer am Meer
  2. Wünsche fliegen übers Meer
  3. Mein Exmann und andere Katastrophen
  4. Trau niemals einem Mann
  5. Traummann über Bord
  6. Romantik für Anfänger
  1. 1
  2. 0
  3. 0
  4. 1
  5. 0
  6. 0
  1. 0
  2. 0
  3. 2
  4. 0
  5. 0
  6. 0
  1. 0
  2. 5
  3. 1
  4. 0
  5. 5
  6. 5
  1. 1
  2. 1
  3. 1
  4. 1
  5. 0
  6. 1
22 (25)
buffy69
  1. Drei Wünsche frei
  2. Küßt du noch oder beißt du schon?
  3. Der süße Duft des Todes
  4. Einmal Hochzeit und zurück
  5. Die Leber wächst mit ihren Aufgaben
  6. Black Dagger-Seelenjäger
  7. Der Kindersammler
  1. 0
  2. 0
  3. 0
  4. 1
  5. 0
  6. 0
  7. 0
  1. 2
  2. 0
  3. 0
  4. 0
  5. 0
  6. 0
  7. 0
  1. 0
  2. 3
  3. 0
  4. 0
  5. 3
  6. 3
  7. 0
  1. 0
  2. 0
  3. 5
  4. 0
  5. 0
  6. 0
  7. 5
  1. 1
  2. 1
  3. 1
  4. 1
  5. 1
  6. 1
  7. 1
29
Can-Toi-Tete
  1. Am Tag, an dem sie alle starben
  2. Blutspur in East End
  3. Solange du atmest
  4. Die letzten Tage
  5. Die Farbe der Ewigkeit
  6. Die Nacht des schwarzen Panthers
  7. Sorry, wir haben die Landebahn verfehlt
  8. Schwarzer Kuß
  1. 0
  2. 1
  3. 0
  4. 0
  5. 0
  6. 0
  7. 0
  8. 1
  1. 0
  2. 0
  3. 0
  4. 0
  5. 0
  6. 0
  7. 2
  8. 0
  1. 0
  2. 0
  3. 3
  4. 0
  5. 0
  6. 3
  7. 0
  8. 0
  1. 5
  2. 0
  3. 0
  4. 5
  5. 5
  6. 0
  7. 0
  8. 0
  1. 1
  2. 1
  3. 1
  4. 1
  5. 1
  6. 1
  7. 0
  8. 0
31
Ceejay1982
  1. Wer anders liebt
  2. Eine unbeliebte Frau
  3. Der Federmann
  1. 1
  2. 1
  3. 0
  1. 0
  2. 0
  3. 5
  1. 1
  2. 1
  3. 1
7 (10)
chawoso
  1. Laut und Luise
  2. Lieder der Unschuld und Erfahrung
  3. Keine Nacht dir zu lang
  4. Kaiserhofstraße 12
  5. Blinde Wut
  6. Teufelspakt
  1. 5
  2. 5
  3. 5
  4. 5
  5. 5
  6. 5
  1. 1
  2. 1
  3. 1
  4. 1
  5. 1
  6. 1
33 (36)
(Chrysalis441) Llyren
  1. Der Letzte seiner Art
  1. 5
  1. 1
5 (6)
curlycat 0
DA-Cameron 0
dracessa
  1. Stranger at the wedding
  2. Tod im Wasser
  1. 1
  2. 1
  1. 0
  2. 1
3
elli94
  1. Gefährliche Geliebte
  2. Stephanie oder das vorige Leben
  3. Und plötzlich gehörst du ihm: Gefangen im Netz eines Loverboys
  4. Die Braut sagt leider nein
  5. Maria, ihm schmeckt´s nicht: Geschichten von meiner italienischen Sippe
  6. Edelmanns Tochter
  7. Der Schleier des Schweigens
  8. In Liebe Agnes
  1. 0
  2. 1
  3. 0
  4. 1
  5. 0
  6. 0
  7. 0
  8. 1
  1. 0
  2. 0
  3. 0
  4. 0
  5. 0
  6. 2
  7. 0
  8. 0
  1. 5
  2. 0
  3. 5
  4. 0
  5. 5
  6. 0
  7. 5
  8. 0
  1. 1
  2. 1
  3. 1
  4. 1
  5. 1
  6. 1
  7. 1
  8. 1
33
emilii
  1. Am Anfang war das Wort
  2. Die fremde Freundin
  3. Das Kreuz der Kinder
  4. Bewohnte Frau
  1. a
  2. 1
  3. a
  4. 1
  1. 1
  2. 1
  3. 1
  4. 1
3 (6)
erinacea 0
Fasusu
  1. Lilienblut
  2. Der Anwalt des Königs (JE in November!)
  1. 5
  2. 0
  1. 1
  2. 1
6 (7)
hummelmotte
  1. Schiffbruch mit Tiger
  1. 2
  1. 1
2 (3)
Kanny74 0
krimtango 0
kuschelgruft
  1. Heilige Kühe im Erzgebirge
  2. Die letzte Druidin
  3. Traummann an der Angel
  4. Der Venuspakt
  5. Sorry, ihr Hotel ist abgebrannt
  6. Die Braut des Florentiners
  1. 1
  2. 0
  3. 0
  4. 0
  5. 0
  6. 1
  1. 0
  2. 2
  3. 0
  4. 2
  5. 0
  6. 0
  1. 0
  2. 0
  3. 0
  4. 0
  5. 3
  6. 0
  1. 0
  2. 0
  3. 5
  4. 0
  5. 0
  6. 0
  1. 1
  2. 1
  3. 1
  4. 1
  5. 0
  6. 0
18
laborqueen 0
LadyAlberich 0
LadyAmalie
  1. Traumfrau  mit Nebenwirkungen
  1. 1
  1. 0
1
lady-liberty
  1. Tierkinder im Fokus
  2. Born to shop
  3. Lady Liberty
  4. Nordic Walking. Vom Wandern zum Wellnesstrend
  5. Die Tanzakademie
  1. 1
  2. 0
  3. 0
  4. 1
  5. 1
  1. 0
  2. 2
  3. 0
  4. 0
  5. 0
  1. 0
  2. 0
  3. 3
  4. 0
  5. 0
  1. 0
  2. 0
  3. 0
  4. 0
  5. 1
8 (9)
Lightdancer
  1. Im Kreis des Wolfes
  1. 2
  1. 1
2 (3)
Maresa 0
Mirka
  1. Ich, Prinzessin Sultana und meine Töchter: Ein Leben hinter tausend Schleiern
  1. 5
  1. 1
6
mysticcat 0
petziorso
  1. Drachenglut
  2. So richtig glücklich
  3. Die 2. Chance
  4. Schräge Schilder
  5. Wilde Mütter bevorzugt
  6. Das Herz der Hölle
  7. Tante Semra im Leberkäseland: Geschichten aus einer türkisch-deutschen Familie
  1. 0
  2. 0
  3. 0
  4. 0
  5. 0
  6. 0
  7. 1
  1. 0
  2. 2
  3. 0
  4. 0
  5. 0
  6. 0
  7. 0
  1. 3
  2. 0
  3. 3
  4. 3
  5. 0
  6. 0
  7. 0
  1. 0
  2. 0
  3. 0
  4. 0
  5. 5
  6. 5
  7. 0
  1. 1
  2. 1
  3. 1
  4. 1
  5. 1
  6. 1
  7. 1
26 (29)
satay-spiess
  1. Der König der purpurnen Stadt
  2. Das Buch von Blanche und Marie
  3. Douglas Adams´Raumschiff Titanic
  1. 0
  2. 1
  3. 0
  1. 0
  2. 0
  3. 2
  1. 5
  2. 0
  3. 0
  1. 1
  2. 1
  3. 1
9 (11)
Sulfur 0
tayjan
  1. Das Schlimmste ist überstanden… jetzt geht es erst so richtig los: vom Leben mit einem Kleinkind
  2. Der Mann, der Sherlock Holmes war
  3. Das Auge Gottes
  4. Kleines Monster, süßes Kind
  5. Der geheimnisvolle Doppelgänger
  6. Das Glück wartet draußen vor der Stadt
  1. 1
  2. 1
  3. 1
  4. 1
  5. 1
  6. 1
  1. 0
  2. 1
  3. 0
  4. 0
  5. 1
  6. 1
8 (9)
Thaliomee 0
ulfie 0
Wasserfall 0
wildboarhunter
  1. South of board
  1. 3
  1. 1
4

Zur Erklärung:

1 – direkte Assoziaton
2 – indirekte Assoziation
3 – weit hergeholte Assoziation
4 – je eine Assoziation/Schlagwort im Titel, bei zwei Schlagworten
5 – je eine Assoziation/Schlagwort im Titel, bei drei Schlagworten
6 – Release
7 – Themen-Release
GS – Gesamtsumme aller Titel/Teilnehmer

(!!!!) keine Eintragung bzw. Erweiterung mit dem Eindruck vom Lesen. ;)
a = abgebrochen
kursiv = nachträgliche JE- bzw. Release-Punkte. Diese Punkte werden für die Jahresbewertung herangezogen.

Thema: Assoziationschallenge | Kommentare (0) | Autor: Lightdancer