Cat & Bones 2 – Kuss der Nacht

Kuss der nachtCovertext:
Ich jage im Auftrag der Regierung Untote. Meinen Exfreund Bones habe ich schon lange nicht mehr gesehen, schließlich ist er ein Vampir und damit eigentlich meine Beute. Doch jetzt benötige ich seine Hilfe – Bones allerdings hat ganz eigene Pläne für mich…

Rezension:
Dank meiner Arbeitskollegin brauch ich mich zurzeit nicht um die Fortsetzung kümmern. Soweit sie die Bücher hat, hat sie sie mir geliehen, auch wenn ich jetzt – nach dem zweiten Band – davon überzeugt bin, dass ich mir diese Serie einfach nachkaufen MUSS!
Oh ja… sie gefällt mir! Ausnehmend gut sogar! Und das mag schon etwas heißen.

Jeaniene Frost schreibt nämlich wie ihr der Schnabel gewachsen zu sein scheint. Und das gefällt mir. Ich hab damit keine  Probleme Aussagen wie “Klotzen statt Kleckern” oder dem Fluchen (”Verdammte Scheiße”). Ganz im Gegenteil, es macht für mich die Serie realistischer (soweit das halt mit Vampiren, Halbvampiren, Ghulen und ähnlichem geht *schmunzel*). Es ist halt nichts für “Blümchen-Leser”, die über Schimpfwörter oder mundartähnlichen Beschreibungen drüberstolpern und pikiert sind. ;) Aber das ist wohl Ansichtssache!
Zur Geschichte selbst: Es ist brisant!
Seit nun mehr vier Jahren arbeitet Cat für eine spezielle Abteilung des FBI´s. Wie sie es sich ausgehandelt hat, trainiert sie ihre Leute selbst und mustert beinhart aus, wenn sie jemanden nicht für tauglich hält. Ihr Trupp ist nicht gerade groß, dafür aber Freunde, mit denen sie durch dick und dünn gehen kann. Umso schwerer trifft es sie, dass sie in eine Falle tappt und dabei einer ihrer Leute verliert – Dave! Sie greift daher zu drastischen Maßnahmen, flößt ihren Leuten Vampirblut ein und begibt sich auf einen Rachefeldzug. Ihre Männer sind erstaunt, was ein wenig Blut (ca. einen halben Liter) von bereits verwesenden Vampiren bei ihnen bewirkt. Ihr Gehör wird schärfer, sie sehen besser und riechen Dinge, die ihren menschlichen Nasen nie untergekommen sind, mal abgesehen davon, dass sich ihre Geschwindigkeit und Kraft steigert, sind sie auch noch gegen den Vampir-Hypnose-Blick geschützt.

So erfolgreich Cat auch ist, ihr einziges Handicap ist nach wie vor Bones, den sie einfach nicht vergessen kann und der daran schuld ist, dass sie seit vier Jahren “abstinenz” ist. Bis zu jenem Tag als ihre Freundin Denise sie dazu drängt, dass eigentlich für sie vorgesehene Date mit dem Tierarzt Noah alleine durchzuziehen. Noah wird Cat aber beinahe zum Verhängnis und auch Bones, der auftaucht, macht ihr das Leben nicht gerade einfach.
Aber bevor ich zu viel verrate, sage ich nur eines: Dieser Band wird zu einer “Familien-Angelegenheit”.

Fazit:
Die Serie verliert nicht an Charme und Witz, auch wenn so manche Szene sogar noch mir die Schamesröte ins Gesicht getrieben hat. Dennoch steht für mich fest – ich will mehr!

Tags »

Autor: Lightdancer
Datum: Donnerstag, 28. Juni 2012 8:23
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Bücher, Bücher, Bücher

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.



Kommentar abgeben

Login erforderlich