Beitrags-Archiv für die Kategory 'Dies und das'

Unachtsamkeit ist so zerstörerisch

Dienstag, 19. Juli 2011 9:28

Die Welt kommt nicht dazu sich zu erholen. Und wer ist schuld? Der Mensch…

Wir halten uns für die Krönung der Schöpfung. Doch sind wir das wirklich? Sollte nicht ein gekröntes Haupt wissen, wie es mit seinen “Untertanen” umgehen soll, um alle in Einklang zu halten, ihnen das zu geben, was sie brauchen und womit sie zufrieden sind? Doch, das sollte es… aber alleine die Geschichte zeigt uns schon, dass der Mensch nicht dazu fähig ist. Wir schwingen uns zu Herren (und Frauen) der Welt auf, doch wir sind unersättliche, egoistische Parasiten.

Schon im April vorigen Jahres hat es eine Umwelt-Katastrophe mit Erdöl gegeben, die extrem die Ökologie bedrohte. Rund 5000 Barrels (umgerechnet ca. 795.000 Liter) liefen pro Stunde in den Golf von Mexiko, ausgehend von der Plattform Deepwater Horizon.
Und wieder bedroht das schwarze Gold unsere Umwelt… wieder trifft es den Konzern BP. Diesmal ist – laut Angaben – eine Pipeline “geplatzt”. Sie wäre zwar vom Netz genommen (was auch immer das heißen mag), dennoch tritt ein Gemisch aus Methanol und öligem Wasser aus. Die Bedrohung trifft diesmal die alaskische Tundra.
Und wieder sitze ich hier und frage mich, wann der Mensch endlich lernt!

Mal abgesehen von diesen Umwelt-Katastrophen, fischen wir die Meere leer, berauben die Erde um ihren grünen Mantel, indem wir ganze Wälder roden um Platz für was auch immer zu schaffen, verpesten die Luft und bringen die Welt auf jede erdenkliche Art und Weise aus dem Gleichgewicht. Immer aggressiver geht die Menschheit vor und seit ein paar Jahren auch immer mehr gegen die eigene Spezies.
Und dann sehen wir Filme wie Independence  Day, The Day After Tommorrow, 2012, Final Day, The Day After und wie sie alle heißen und denken, dass uns das nie passieren wird, denn wir sind klug, wir sind allwissend, wir wissen es besser und vorallem sind wir keine Außerirdischen die die Planeten-Ressourcen rauben… doch wir handeln nicht danach. Wir wollen weiterhin unseren Luxus leben, wir kümmern uns weiterhin nicht darum, weil es ja “höhere und klügere Köpfe” gibt, die das in die Hand nehmen werden/sollen. Jede/r ist der Meinung, dass sie/er ja nur ein kleines Licht wäre und gar nicht die Macht hätten, etwas zu ändern.

Ich sage euch: doch, diese Macht ist uns gegeben. Wir müssen uns nur an der eigenen Nase nehmen und die Augen weit öffnen, um zu sehen, was wir an Mutter Erde so verbrechen.
Wir fahren extrem kurze Strecken mit dem Auto, mit Begründungen wie “heute ist es zu heiß, um zu Fuß zu gehen”, “es regnet”, “andere machen es ja auch, also warum ich nicht” und weiß der Himmel noch welche.
Wir reagieren gedankenlos, in dem wir mal ein Kaugummi-Papierl auf den Gehsteig fallen lassen und sollte sich das schlechte Gewissen regen, beruhigen wir es, in dem wir ihm sagen, dass es nur dieses einmal war und es sonst nie vorkommt.
Wir verwenden Sprays, die womöglich immer noch Treibgase enthalten.
Wir reißen einfach mal auf die Schnelle im Garten Pflanzen aus, weil sie ja “Unkraut” sind. Wie viele Kinder beobachte ich täglich, die aus – wie mir scheint – unterdrückter Wut einfach Äste von Bäumen und Sträuchern reißen, um damit wild um sich zu schlagen, den anderen eine überzuziehen oder einfach, um es – kaum, dass sie es in der Hand halte – wieder auf den Boden werfen zu können.
Wie oft handeln wir sinn- und gedankenlos, wenn wir mal ausnahmsweise zu Fuß gehen und der Umwelt keinen Blick würdigen? Kennen wir noch die Bedeutung von “natürlicher Schönheit” oder unterliegen wir schon so derartig einem Schönheitswahn, der absolut ins künstliche drängt?

Wer, von allen denjenigen, die diesen Text lesen, schenken einem Schmetterling mal einen längeren Blick und bewundert ihn wegen seiner Farbenpracht, wegen seinem wiegenden Flug und seiner Natürlichkeit?
Wer von den Lesern hier, hört nur einmal still einem singenden Vogel zu, anstatt sich die Ohren mit Fernsehen oder überlauter Musik zu füllen und genießt dabei einfach nur die Melodie, vielleicht mit einem Lächeln auf dem Gesicht?
Wer kann sich ohne etwas zu hinterfragen einfach eine Blume am Wegesrand betrachten und Symmetrie, Wohlgestalt, Farbe und Geruch zu erleben?

Wir haben verlernt uns selbst zu lieben und so können wir auch nicht unser Umfeld, die Natur, die Tiere und die uns umgegebenden Menschen lieben. Je mehr wir uns selbst zerfleischen, weil es uns die Werbung, die Politiker, die Filmemacher so vormachen, desto aggressiver werden wir anderen gegenüber. Unachtsamkeit zerstört… sie zerstört zuerst jeden einzelnen und dann alles, was sich rund um einen bewegt und lebt. Wir denken nicht mehr selbstständig, denn es wird uns gezeigt wie wir denken sollen (allein schon der Magerwahn der Modewelt reitet viele Mädchen in die Predouille und sogar manchmal bis in den Tod hinein). Wir handeln nicht mehr selbstständig, weil wir der Meinung verfallen, dass andere, mächtigere, handeln müssen. Wir verurteilen uns selbst zu Unfähigkeit, wir machen uns klein…
Wir sind, ich sage es noch einmal, Parasiten. Wir breiten uns aus, wir schaffen mit Gewalt Platz. Und wenn andere darunter leiden oder sterben… was soll´s? Wir sind die Krönung, wir haben das Anrecht zuerst zu kommen und dann erst alle anderen.
Wie falsch wir doch damit liegen.

Pflanzen liefern uns den Sauerstoff, den wir brauchen. Ohne Sauerstoff kein Leben.
Tiere und Pflanzen liefern uns Nahrung und Kleidung. Ohne Tiere werden wir verhungern und erfrieren.
Wasser löscht unseren Durst. Ohne diesem gilt es zu verdursten.
Luft ist unser Leben. Und wir vergiften sie.
Die Erde bringt Leben in Form von Pflanzen hervor – ein kleines Wunderwerk. Doch wir ruinieren sie, durch Katastrophen wie Ölverschmutzungen, Mülldeponien und Radioaktivität. Es “passiert” einfach, dass Öltanker leck laufen oder kentern, es werden weiter AKW´s gebaut, mit der Aussage: wir sind vorsichtig, wir machen es besser. Wir erzeugen immer mehr Müll, ohne nachzudenken, weil wir uns ja auf die Müllverbrennungsanlagen verlassen, die unseren Dreck schon weg machen werden. Wir töten, wir vernichten, wir entziehen  uns unsere eigenen Lebensgrundlagen – durch Unachtsamkeit!

Mag sein, dass ich dies hier alles nur für mich schreibe. Doch es trägt die Hoffnung mit sich, ein paar Augen zu öffnen, Achtsamkeit wieder zu wecken und die Liebe in die Welt zu tragen. Möge es funktionieren!

Thema: Dies und das | Kommentare (0) | Autor: Lightdancer

Etwas zum Nachdenken

Donnerstag, 31. März 2011 8:44

Fukushima ist immer noch nicht ausgestanden! Immer mehr Hiobsbotschaften geistern durch die Medien. Mittlerweile erfährt man sogar, dass es bereits 2010 immer wieder Probleme mit diesem AKW gegeben hat und nie etwas wirklich unternommen worden ist. Ganz im Gegenteil! Es wurde alles unter den Tisch gekehrt – wie es halt so üblich ist. Die Menschheit wird für dumm verkauft und die Politiker schweigen. Und die Wissenschaftler streiten sich immer noch wie “gefährlich” es nun wirklich für die Umwelt aussieht.

Aber – und das schlägt in meinen Augen wirklich dem Faß den Boden aus – es werden bei uns nun Lebensmittel verkauft, die – ich sage jetzt absichtlich das nächste Wort, weil man ja als Endverbraucher einfach nicht sicher kein kann, außer man besitzt einen Geigerzähler – angeblich radioaktiv verseucht sind, die – glaubt man den Medien – sogar in Japan nicht verkauft werden dürfen. Und bei uns stehen sie völlig unbedenklich in den Regalen.
Problem bei dieser Geschichte ist, dass die Höchstdosis an radioaktiven Stoffen dank der EU erhöht worden sind und zwar erst heuer im März!

Laut einer Studie des Österreichischen Ökologie-Instituts wurden folgende Werte verändert:

Höchstwerte für Cäsium für ausgewählte Lebensmitteln in Bq/kg

  EU, gültig seit März 2011 zurzeit geltende Werte in Japan Österreich, nach Tschernobyl bis zum EU-Beitritt
Babynahrung  400    11,1
Milch  1.000  200  185
Gemüse  1.250  500  111
Trinkwasser  1.000  200  1,85

Höchstwerte für Jod für ausgewählte Lebensmitteln in Bq/kg

  EU, gültig seit März 2011 zurzeit geltende Werte in Japan Österreich, nach Tschernobyl bis zum EU-Beitritt
Babynahrung 150    
Milch 500 300 185
Gemüse 2.000 2.000 74
Trinkwasser 500 300 (100 für Babies, Stillende und Schwangere) 3,7

Seit einer Woche sind zwar die Kontrollen der eingeführten Lebensmittel verstärkt worden und werden durch die AGES untersucht, aber… nach gültigen EU-Vorschriften und damit mit erhöhten Werten. Und alle finden das unbedenklich???
Überall wo man nachliest, steht zwar, dass die jetzigen Lebensmitteln schon vor mindestens 14 Tagen bei uns eingeführt worden sind und daher vor der Katastrophe liegen und das viele Lebensmitteln gar nicht direkt aus Japan kommen (abgesehen vielleicht von so mancher Soja-Sauce, das meist-importierte Nahrungsmittel Japans), doch was mit den Fischbeständen in Zukunft passieren wird, kann noch keiner sagen oder absehen. Und wie weit eine mögliche Wolke zu uns durchgedrungen ist und somit in Boden/Pflanzen bzw. in die Tierwelt aufgenommen wird, weiß offenbar auch keiner.
Ich möchte absolut keine Panik aufkommen lassen, das liegt mir wohl am fernsten. Aber ich möchte zum Nachdenken anregen.

Irgendwann hab ich einmal irgendwo nachfolgenden Satz gelesen:

Wir haben die Erde nur von unseren Kindern geliehen!

Doch wir verhalten uns nicht wie achtsame “Pächter”. Wir sind ganz eindeutig Parasiten, die Mutter Erde berauben, aushöhlen und sie nackt und bloß liegen lassen wie weggeworfener Müll. Ich gestehe, dass ich keine militante Umweltschützerin bin, aber mir tut es im Herzen und in der Seele weh, was wir der Erde und damit auch unseren Kindern und Kindeskindern antun.

Thema: Dies und das | Kommentare (0) | Autor: Lightdancer

Mal “laut” geschrieben…

Samstag, 12. März 2011 19:57

Die Lobby lenkt, der Menschheit wird´s geschenkt – und zwar der Tod. Völlig kostenlos und über die Meinungen und die Köpfe der Menschen hinweg.
Ich bin immer wieder entsetzt, wie die “Obrigen”, die eigentlich für das Allgemeinwohl zuständig sein sollten, nur auf sich und ihre Geldbeutel schauen. Und sich auf Kleinigkeiten stürzen, die ausgeschlachtet, verordnete und sogar strafrechtlich verfolgt werden, während in anderen Bereichen kräftig die Kassen klingeln und über Rechte einfach hinweggeschaut wird.

Ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie das “Sackerl für das Gackerl” aufgekommen ist. Dieses – nennen wir es einfach einmal – Delikt (wenn man es nicht verwendet) wird mit 36,- geahndet und auch darüber hinaus kann es einem teuer zu stehen kommen. Das wird bis ins kleinste Detail zerlegt, gesetzlicher verankert und beinhart durchgesetzt. Doch was ist mit Atomkraft??? Da gibt es massig Proteste dagegen. Wir hatten jetzt auch eine Woche lang ein Volksbegehren, welches man unterschreiben konnte. Und was ist passiert??? Wie viele Stimmen sind zusammen gekommen, obwohl sich jeder dagegen ausläßt? Nicht einmal 100.000 Unterschriften und das, obwohl die Wahlberechtigung weit – sehr weit – höher liegt. Knapp 1,5% aller Wahlberechtigten haben ihre Unterschrift geleistet…
Deutlich in Zahlen ausgedrückt: von 6,3 Millionen (!) Wahlberechtigten in Österreich sind lediglich 98.700 zur Tat geschritten!
Wo sind all die Leute, die ständig meckern? Warum sind sie nicht zum Volksbegehren gegangen und haben unterschrieben? Die beste und einfachste Aussage, die ich ständig gehört habe: “Man habe es nicht gewußt!”

Und nun die Katastrophe in Japan!!!  Fukushima galt als “sicher”! Doch mal ehrlich: was ist gerade im Bereich der AKW´s sicher? Das das Gebäude erdbebensicher ist? Nun ja, das mag ja stimmen, doch wenn nun wie in Japan die Stromversorgung abbricht und die Brennstäbe nicht mehr gekühlt werden können, dann frage ich mich doch allen Ernstes wer das noch als “sicher” bezeichnen will?
Bei Facebook gibt es nun natürlich unterschiedliche Meinungen – was durchaus berechtigt ist, ist ja zum Glück jeder Mensch ein Individuum und jeder darf seine Meinung haben. Wenn man einer Japanologin glauben darf, kommen allerdings nur 30% der Energie aus den AKW´s. Warum also – um Himmels Willen – werden dann in einem Land, das – man höre und staune – 5000 Erdbeben im Jahr (!!!) hat, AKW´s betrieben?
Nachtigall, ich hör dir trapsen! Oder soll ich sagen, ich höre die Münzen klimpern, die der Goldesel speit?

Geld – und merkt gut auf – kann man nicht essen, nicht mit ins Grab nehmen und angeblich macht es noch nicht einmal glücklich. Geht es also um Macht? Aber auch dies nützt einem nichts im Leben.
Die Menschen in Japan, die nun die Folgen davon tragen müssen, haben absolut nichts davon. Ganz im Gegenteil: Leben wurden – und werden wohl auch noch als Folge  - gegeben. Ist es das wirklich wert? Können die Menschen, die AKW´s bauen, gut heißen und bejahen nach so etwas noch ruhigen Gewissens schlafen?

Nun haben wir ja in Österreich die perfekten Ausreden:

  • Wir sind ja weit weg!
  • Wir haben ja keines gebaut!

Aber – und nun kommt es – rund um uns gibt es AKW´s. In Ungarn gibt es 4, die in Betrieb sind. In der Slowakei ebenfalls 4. In Frankreich sage und schreibe 58! In Bulgarien 2, ebenso in Rumänien.  In Tschechien sogar 6. Italien hat die Absichtserklärung kundgetan, dass sie welche bauen wollen. In der Schweiz 5. In Polen ist eines geplant.  In Deutschland 17, wobei dieser Staat an einen Ausstieg denkt.
Wir sind also umgeben von AKW´s.

Wissenschaftler hoffen auf “günstige” Winde, die die radioaktiven Wolken in Richtung Pazifik wehen. Und dann? Löst er sich dank des Salzgehaltes im Wasser einfach auf? Irgendwo kommt diese Wolke herunter und richtet Schaden an. Doch zurzeit wird nur gehofft, dass es nicht auf bewohnten Gebiet niedergeht. Doch was machen die Isotopen, die im Meer landen? Kehren sie damit nicht in einem Zyklus ein, der irgendwann auch uns Menschen betrifft? Woher nehmen wir die die Arroganz her, der Natur so dreinzupfuschen?
Liegt Tschernobyl schon so versteckt im menschlichen Gedächtnis, dass sich niemand etwas dabei denkt? Lernt die Menschheit jemals etwas dazu?  Ich fürchte zumindest der Teil, der dafür zuständig sein sollte, lernt nichts. Andere müssen das dann halt ausbaden…

MITEINANDER sollte die Devise der Menschheit sein und nicht rücksichtslos auf sich selbst schauen und dabei in wahrsten Sinne des Wortes über Leichen gehen.

Thema: Dies und das | Kommentare (0) | Autor: Lightdancer

Harvest Moon – Sonnenschein-Inseln

Mittwoch, 29. Dezember 2010 8:08

81mv-Kw58AL__AA1500_Es ist wieder einmal soweit… ich falle so in ein DS-Spiel hinein, dass ich zu  nichts anderem mehr komme. So vernachlässige auch das Lesen wieder einmal sehr. Aber ich mag nun einmal Spiele und bei der Nintendo-Gruppe (Wii, DSi, Gameboy Color und Co.) sind dies die Harvest Moon- und die Pokemon-Spiele.
Ja, ich bekenne mich dazu… manchmal muß auch ein erwachsener Mensch einfach wie ein Kind verspielt sein und gerade diese beiden Spiele haben es mir am meisten angetan.

Die Sonnenschein-Inseln sind ein bißchen anders zu handhaben, wie die anderen Harvest Moon-Varianten. So muß man zum Beispiel darauf achten, welche Pflanzen wie viel Wasser brauchen und muß sie dementsprechend öfters gießen. Zu solchen “Problem-Pflanzen” gehören leider die Erdbeeren. Ich hatte das erste Mal (bei einer Aussaat von 8 Feldern) gerade mal eine einzige Erdbeere. Dann sind mir die Pflanzen eingegangen. :( Im Jahr darauf habe ich wieder nur eine Aussaat mit 8 Feldern gemacht und konnte immerhin schon 6 Erdbeeren ernten. Doch auch diese Pflanzen gingen trotz regelmäßigen Gießens ein. Offenbar geht es aber nicht nur mir so, denn in einem wundervollen Forum bin ich auf nette Mitspieler gestoßen, die ebenfalls ähnliche Probleme damit haben. Die sogar die Erfahrung machen mußten, dass manche Samen einfacher verschwanden und gar nichts wuchs. Sehr seltsam, diese Sache!

Auch mit den Heiratskanditaten ist es nicht so einfach, wie bei den Vorgängern. Spricht man einen Kanditaten nicht mindestens drei, vier Tage lang an, nimmt er kein Geschenk. Und damit können die Herzen nicht vermehrt werden und die – für die Heirat – notwendigen Sequenzen starten. Es wird also dem Spieler diesmal nicht sehr einfach gemacht. Aber für mich war es einfach nett, einmal nicht ein männliches Wesen spielen zu müssen.
Die Sonnenschein-Inseln ist – zumindest für mich – das erste Harvest Moon-Spiel, in dem man sich aussuchen kann, ob man als Mädchen oder Junge spielen möchte. Sehr erfreulich!!! Dieses Detail mag ich auch ganz besonders bei sämtlichen Pokemon-Spielen.

Interessant an diesem Spiel ist auch, dass man Inseln heben muß. Dafür braucht man aber die Sonnensteine. Die wiederum sind nur mühsam zu bekommen. Den Dorfbewohnern muß man 5 Geschenke überreichen (die aber ähnliche Probleme machen wie die Heiratskanditaten – d.h. man muß sie ein paar Tage hintereinander anreden, damit sie überhaupt die Geschenke annehmen!), die ungefähr 300 Freundschaftspunkte bringen, dann bekommt man als Dankeschön einen Sonnenstein. Die drei Haustiere (Pferd, Hund und Katze) bringen einem ebenfalls einen dieser Steine, wenn sie einen gewissen Grad an Zuneigung für den Spieler empfinden. Manche der Steine findet man auf den Inseln versteckt, was bedeutet, dass man die Inseln absuchen muß – mühsame Zeit, die man weder für seine Tiere noch für seine Pflanzen brauchen kann. Dem Spieler bleibt also die Wahl – suchen oder sich um den eigenen Hof kümmern. Beides gleichzeitig geht nicht! Auch das man sich mehr um die Dorfbewohner kümmern muß, kürzt die Zeit für den eigenen Hof erheblich. Ich weiß ja nicht, wie andere Spieler damit umgehen, aber mir ist der Tag immer zu kurz um alles zu erledigen, was ich erledigen möchte. ;)

Fazit: Trotz aller Probleme bin ich begeistert davon! Es ist halt einfach ein Spiel daraus geworden, bei dem man sich auch Gedanken machen muß und nicht einfach nur kopflos durchläuft. Auch gefällt mir, dass man das Spiel nicht ausnahmslos mit dem Touchpen spielen muß, sondern auch durchaus das Steuerkreuz verwenden kann. Von 10 möglichen Punkten, bekommt es daher von mir eindeutig 8 Punkte!

Thema: Dies und das | Kommentare (0) | Autor: Lightdancer

Oh… Weihnacht

Dienstag, 22. Dezember 2009 14:18

Vermutlich bin ich eine der wenigen, die Weihnachten nichts abgewinnen kann und auch mein Göttergatte erntet nur verständnislose Blicke, wenn er nach dem Geschenk für seine Frau gefragt wird und dann mitteilt, dass es ein solches nicht gibt.  Mal ehrlich, der Konsum rund um Weihnachten macht mich richtig krank. Es artet immer wieder in Stress und Hetzerei aus. Wozu das?
Besinnliche Zeit? Keineswegs! Da verbringe ich lieber ein paar ruhige Stunden mit meinem Schatz, als das ich Tage vorher noch in Kaufrausch fallen muß, weil ich eine Tante oder eine Nichte vergessen habe oder gar einen Baum ins Wohnzimmer stelle, den dann möglicherweise unser Hund als “Laternenpfahl” sieht und der sehr bald einfach sein teures Geld nicht wert ist, weil alle Nadeln nicht mehr auf den Ästen, sondern auf dem Boden sind. Ne! Sicher nicht… Von Besinnlichkeit ist schon seit Jahren keine Rede mehr. Es macht mich nur noch verrückt, wenn sogar schon im September (und das ist nicht übertrieben) Weihnachtskekse, Weihnachtsnaschereien, Christbaumkugeln und dergleichen mehr an strategisch wichtigen Punkten in den Supermärkten auf die Käufer losgelassen werden. *schüttel*
Ich hab auch gar nichts gegen Schnee. Aber auch da spielt uns die Natur beinahe jedes Jahr einen Streich – so auch heuer, wie es aussieht. Zuerst schneit es und jeder freut sich auf weiße Weihnachten und dann schmilzt die ganze Pracht wenige Tage vor dem Heiligen Abend dahin und besonders in der Stadt hat man nur noch graue matschige Massen, die einem das Leben vermiesen.  Weihnachten muß in aller Augen immer noch klischeehaft ablaufen. Seltsam welche Anwandlungen in der dunklen Jahrezeit auf uns Menschen lauert, wo wir doch das restliche Jahr lieber keine Klischees leben wollen.
Heuer ist es ja nicht drin, aber vielleicht eines Tages… dann werde ich vielleicht wissen, wie es sich anfühlt Weihnachten unter Palmen zu verbringen. ;)

Als Nicht-Christin ist vermutlich auch gerade das Weihnachtsfest nichts für mich… aber es ist ja nicht so, dass ich an gar nichts glaube. Nur halt nicht unbedingt an die christliche Religion. Oder zumindest nicht an die Geburt Jesu ausgerechnet am 24. Dezember! Immerhin feiern wir ja am 8. Dezember die “unbefleckte Empfängnis”. Fängt da niemand zu rechnen an? Irgendetwas stimmt hier also nicht… die Kirche möchte uns entweder eine sehr kurze oder eine sehr lange Schwangerschaft verkaufen. Aber wie auch immer: das, wofür Weihnachten stehen sollte – Ruhe, Einkehr, vielleicht sogar ein Rückblick – wird nicht mehr wahrgenommen. Und gerade heute habe ich in der Zeitung gelesen, dass Jahr für Jahr die häusliche Gewalt gerade zu Weihnachten immer drastischer zunimmt! Ich finde das echt traurig… Und von ’schöne Weihnachten’ wie wir sie unseren Mitmenschen, Mitarbeitern, Freunden, Bekannten und Verwandten wünschen, ist hier nichts mehr zu sehen.
Doch dann überrascht mich eine liebe Freundin und beschert mir ein strahlendes Lächeln, weil sie für mich völlig überraschend ein Geschenk aus ihrer Tasche zieht und mir ein schönes Fest wünscht. Wo wäre man ohne so liebe Menschen, die völlig selbstlos und ohne Hintergedanken so etwas machen. Danke Viktoria!

Gestern habe ich ein Weihnachtsgedicht gesucht, welches wir unseren TaiChi-Lehrer in einer selbst gebastelten Karte schenken wollten und ich habe eines gefunden, welches mehr Beachtung geschenkt bekommen sollte. Aus diesem Grund werde ich es hier auch einstellen:

Schlagt Brücken über Kontinente,
schlagt Brücken über Land und Meer,
es wäre dieses die Tangente,
dass wirklich einmal Frieden wär.

Schlagt Brücken zwischen allen Völkern,
die Menschheit wartet sehr darauf,
es wird versucht schon mal des öftern,
sonst ist es eines Tages aus.

Schlagt Brücken zwischen den Nationen,
auch wenn der Glaube anders ist,
helft allen Menschen, die dort wohnen,
nehmt ihnen diesen Lichtstrahl nicht.

Schlagt Brücken zwischen Alt und Jung,
dass diese miteinander geh’n,
lasst schweigen alle Lästerzungen,
wie wär die Welt auf einmal schön.

Schlagt Brücken zwischen Menschenherzen,
die in der Blüte ihres Lebens sind,
lasst brennen für sie helle Kerzen,
dass immer Herz zu Herzen find.

Schlagt Brücken immer, immer wieder,
die Feindschaft klammert völlig aus,
lasst Frieden sein in den Familien,
dann sieht die Zukunft besser aus.

Damit wünsche ich euch ein besinnliches Fest und vielleicht regt euch meine Ansicht ein bißchen zum Nachdenken an.

Quelle

Thema: Dies und das | Kommentare (0) | Autor: Lightdancer