MondSilber-Saga 2 – MondSilberZauber

Donnerstag, 3. Januar 2013 9:18

MondSilberZauber von Marah Woolf

Covertext:
“Mein Herz fing an zu schlagen, immer schneller. Der Stein in meinem Magen schien größer zu werden, doch nicht vor Schmerz. Er polterte ein wenig herum, zersprang und tausend kleine Schmetterlinge flatterten aus seinem Inneren hervor.
Er lebte, er war gefangen, aber er lebte. Das war das Wichtigste. Calum war nicht tot, nicht in unerreichbare Ferne gerückt.”

Als Emma erfährt, dass Calum noch lebt gibt es für sie nur ein Ziel: Sie möchte, dass er zu ihr zurückkommt? Doch Calum ist in seine Welt entschwunden. Eine Welt, in die sie ihm nicht folgen kann.
Doch dann überschlagen sich die Ereignisse. Wird es Emma gelingen, Calum zu retten?

Rezension:
Avallach, oder besser unter Avalon bekannt, wird in diesem Teil zur Sprache gebracht. Emma wird zu ihrem Schutz dahin gebracht – eine Art Akademie, wo alle mystischen Völker lernen können. Auch Emma lernt. Doch einiges geht mir zu schnell… sie war immer schon in einem Schwimm-Team, aber auf einmal so stark zu sein, so schnell, so geschickt? Und da ist mir die halbseitige Erklärung der Autorin, dass es an ihrem „Schwimmsuite“ aus besonderen Algen liegt, doch zu seicht. Auch hat sie extreme Probleme ihr „Licht“ zu aktivieren. Und dann… auf einmal, von einer Sekunde auf die andere erstrahlt das Meer in ihrem silbrigen Licht.
Bei solchen Stellen merkt man nach wie vor, dass es das Erstlingwerk von Frau Woolf ist.
Auch werden einige Dinge angesprochen und dann fallen gelassen, wie die Zerstörung von Emmas Schulsachen. Es passiert… doch es wird kein Grund genannt, kein Täter gesucht oder gar gefunden. Die Geschichte läuft weiter und irgendwann ist es nicht mehr wichtig, warum es geschehen war. Warum es also dann erwähnen???
Die Rettung Calums erinnert auch hier an Twilight. Alles wird daran gesetzt, das Leben der Liebe zu retten, selbst, wenn es das eigene kosten würde. Die Idee ist so alt wie die Welt und im Prinzip nicht schlecht umgesetzt worden. Doch nach wie vor würde ich mir wünschen, dass die Protagonisten mehr Tiefgang hätten. Natürlich fällt man in die Geschichte hinein, das liegt schon am eher lockeren Schreibstil der Autorin. Doch man kann sich nicht wirklich mit Emma, Calum, Raven oder Amelie identifizieren. Sie bleiben Wesen, über die man liest, die aber nicht Teil des Herzens werden. Um es zu verdeutlichen, was ich meine, nenne ich einen Buchtitel, den ich vor über 7 Jahren gelesen habe und der immer noch in mir wirkt – Ring der Zeit von James Long. Gally und ihre Geschichte ruhen immer noch in mir. Aber Emma und Calum werden sich wohl bald verflüchtigen und das finde ich schade.

Fazit:
Nach wie vor eine nette Geschichte, die sich aber vermutlich viel zu schnell aus meinem Kopf schleichen wird.

Punkte:
5 Punkte von 10 zu erreichenden, in der Hoffnung, dass mich der dritte Band eines Besseren belehren kann…

Thema: Rezensionen | Kommentare (1)

MondSilberSaga 1 – MondSilberLicht

Mittwoch, 2. Januar 2013 7:37

MondSilberLicht von Marah Woolf

Covertext:
“Schon als ich dich das erste Mal sah, hatte ich das Gefühl, dass du gar nicht gut für mich bist.” Keiner ihrer Albträume hätte Emma auf die drastische Veränderung in ihrem Leben vorbereiten können. Aber nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter ist sie gezwungen, in die verschlafene Hauptstadt der Isle of Skye, nach Portree, zu ihrem Onkel und dessen Familie zu ziehen. Das Letzte, mit dem sie rechnet ist, dass sie hier ihre große Liebe finden wird. Vom ersten Augenblick an verfällt sie Calums geheimnisvoller Ausstrahlung. Er zieht sie unwiderstehlich in seinen Bann, woran auch sein allzu offensichtliches Desinteresse nur wenig ändert. Sein widersprüchliches Verhalten macht ihn für sie nur interessanter. Aber diese Fassade beginnt zu bröckeln…und irgendwann gibt auch er den Widerstand gegen seine eigenen Gefühle auf. Als er ihr eines Tages seine wahre Identität verrät, flieht sie vor ihm. Doch es ist zu spät, längst ist sie ihm bedingungslos verfallen…

Rezension:
Was soll ich sagen? Die Geschichte erinnert stark an die Twilight-Story von Stephanie Meyer. Einziger Unterschied: es handelt sich hier nicht um Vampire, sondern um ganz andere Fabelwesen, worüber ich aber nicht allzu viel verraten möchte. Schottland/Irland üben so und so eine Faszination auf mich aus und von daher ist es nicht verwunderlich, dass ich in der Geschichte völlig aufgehe. Die MondSilberSaga ist das Erstlingswerk der Autorin Marah Woolf und manchmal, so stellt es sich für mich zumindest dar, merkt man das auch. Auch wenn ich fasziniert bin, habe ich dennoch das dringende Bedürfnis den Protagonisten mehr Tiefgang geben zu wollen.
Ob es daran liegt, dass ich das E-Book lese, kann ich nicht sagen, aber das Gefühl, dass die Story “gekürzt” ist, drängt sich immer wieder beim Lesen auf. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass die Autorin noch nicht ausgereift ist. Selbst die Kampfszene, die gegen Ende des Buches vorkommt, wirkt …. hm… lasch, ja beinahe unrealistisch.
Dennoch ist meine Faszination so groß, dass ich die beiden anderen Teile downgeloadet habe und begierig lesen werde. Die Story kommt meinem romantischen Herzen einfach nur zu gelegen. ;)

Fazit:
Nette Geschichte, die aber durchaus ausbaufähig ist, um sie noch spannender, noch reizender zu machen.

Punkte:
Leider muß ich die Punktezahl ein wenig drücken. Es gibt “stärkere” Bücher, die eine 9-Punkte-Vergabe (oder sogar eine 10) verdienen. Daher wird es wohl nur eine 7!

Thema: Rezensionen | Kommentare (1)

Der Trümmermörder

Montag, 31. Dezember 2012 10:43

Der Trümmermörder von Cay Rademacher

Covertext:
Hamburg 1947: Die Stadt liegt in Trümmern, und es ist einer der kältestens Winter des Jahrhunderts. Die Menschen versuchen irgendwie zu überleben. Da wird mitten in der Trümmerlandschaft eine Leiche entdeckt: eine junge Frau, nackt, kein Hinweis auf dem Mörder. Oberinspektor Stave hat kaum Hoffnung, den Fall aufzuklären, auch wenn ihm Lothar Maschke von der Sitte und Lieutenant MacDonald von der britischen Verwaltung  zur Seite gestellt werden. Bald werden weitere Tote entdeckt, und Stave ist für jede Hilfe dankbar, die er auf der Suche nach einem grausamen Mörder bekommt.

Rezension:
Ich muß gestehen, dass mir die Kriegszeit und ganz besonders die Hitler-Nachkriegszeit absolut nicht zusagt. Diese Stunden habe ich schon im Geschichtsunterricht gehasst. Die ständigen Beschreibungen der zerbombten Stadt haben mir daher das Lesen nicht leicht gemacht. Und noch etwas, was mich beinahe daran gehindert hat weiter zu lesen war das völlige Fehlen an Spannung. Kaum ein Krimi, den ich bislang gelesen habe, war so langweilig.
Cay Rademacher hat sich zwar bemüht die Ratlosigkeit, die Unruhe von Stave zu beschreiben, der sich wie ein Bluthund auf die Spur gesetzt hat, aber alles wirkt eher wie ein Dahinplätschern. Es gibt keine wirklichen Höhen oder Tiefen. Erst die letzten Seiten werden wirklich interessant. Und während in der Realität (denn dieser Fall ist tatsächlich in Hamburg passiert) der Mörder niemals gefunden wurde und auch die Leichen nie identifiziert werden konnten, hat Cay Rademacher dann doch noch die Kurve gekriegt.

Fazit:
Ein Krimi mit wenig Tiefgang und doch überraschenden, wenn auch fiktiven Ende.

Punkte:
Von 10 zu vergebenenden Punkten bekommt Der Trümmermörder nur 4

Thema: Rezensionen | Kommentare (1)

Kindle-Bücher

Montag, 31. Dezember 2012 8:13

Amazon-Gratis-Download-Aktion 2012/2013:

28. Dez. – Der Trümmermörder (Cay Rademacher)
29. Dez. – Warrior Cats-Das Schicksal des Wolkenclans (Erin Hunter)
30. Dez. – Schattenmorellen (Sigrid Hunold-Reime)
31. Dez. – Die Regeln der Arbeit (Richard Templar)
1. Jän. – Das Glücksprojekt (Alexandra Reinwarth)
2. Jän. – Fortune de France (Robert Merle)
3. Jän. – Basic cooking (Sebastian Dickhaut)
4. Jän. – Die Sturmkönige (Kai Meyer)
5. Jän. – Geh nie alleine essen! (Keith Ferrazzi)
6. Jän. – Dreizehn Stunden (Deon Meyer)

Downloads 2012/2013:

29. Dez. – MondSilberSaga 1-MondSilberLicht (Marah Woolf)
1. Jän. – MondSilberSaga 2-MondSilberZauber (Marah Woolf)
1. Jän. – MondSilberSaga 3 – MondSilberTraum (Marah Woolf)
2. Jän. – Winter-Trilogie 1 – Winterwelt (Nicole Stoye)
29. Jän. – Dark Swan 1 – Sturmtochter (Richelle Mead)
29. Jän. – Dark Swan 2 – Dornenthron (Richelle Mead)
29. Jän. – Dark Swan 3 – Feenkrieg (Richelle Mead)
29. Jän. – Dark Swan 4 – Schattenkind (Richelle Mead)
6. März – Liebe geht durch alle Zeiten 1 – Rubinrot (Kerstin Gier)
16. April – Liebe geht durch alle Zeiten 2 – Saphirblau (Kerstin Gier)
28. Sept. – Schön mit Boris Entrup
26. Dez. – Wächterschwingen 1 – Herzen aus Stein (Inka Loreen Minden)

Downloads 2014:
12. Jän. – Prophetengift (Nick Nolan)
12. Jän. – The Foreworld Saga 1: Die Mongoliade (Neal Stephenson)

Thema: Kindle | Kommentare (1)

Kindle Paperwhite

Montag, 31. Dezember 2012 8:05

Wow! Was für eine Überraschung! Mein Schatz hat mir zum Geburtstag einen Kindle gekauft und noch dazu den neuen Paperwhite. Allerdings gab es so viele Bestellungen, dass ich noch ein paar Tage darauf warten mußte. Doch am 28. Dezember war es dann soweit – er war endlich da!

Handlich, praktisch, toll! Das sind so die ersten Eindrücke, die ich vom Paperwhite bekam. Und – ganz wichtig – er hat den Vorteil, wie bei anderen E-Book-Readers verschiedener Marken, dass er dank E-Ink auch bei Sonnenlicht ohne Probleme zu lesen ist. Ein Punkt, der mich vor Monaten noch zögern ließ, da ich nicht sicher war, ob ich mich denn nicht doch für eine andere Marken hätte entscheiden wollen. Diese Entscheidung ist mir ja dann abgenommen worden *sbg*.
Der vielleicht einzige Wermutstropfen, den man aber durchaus verschmerzen kann, ist, dass er auch Bilder nur schwarz-weiß anzeigt. Aber vielleicht liegt es auch an den Büchern selbst ;) Leider habe ich durch den etwas verspäteten Liefertermin (aber ehrlich gesagt, bin ich froh, dass er überhaupt schon da ist, da Amazon einen Liefertermin von 3.-7. Jänner angegeben hatte!) zwei Gratis-Bücher, die Amazon zur Weihnachtszeit zur Verfügung stellte, verpaßt. Mein erstes Gratis-Buch ist daher Der Trümmermörder (dazu wird es dann eine Rezi geben!)

Die Handhabung ist recht einfach (wenn man sich eh ein wenig mit PC´s auskennt, so und so). Natürlich ist auch ein Handbuch gleich im Speicher vorhanden, so dass man bei Fragen einfach nachschlagen kann. Ich würde auch empfehlen dieses ruhig einmal durchzulesen, sind ganz interessante Details drin. ;)  
“Mitgeliefert” werden auch zwei Wörterbücher, ein deutsches und ein englisches. Toller Zusatz, da man fremde Wörter nur antippen braucht und schon kriegt man eine Erklärung dazu. Ich bin davon ganz begeistert *schmunzel*
So genannte Sammlungen kann man sich ebenfalls nach belieben anlegen, was ich, sobald ich mehr von den Gratis-Downloads hatte, sofort gemacht habe. Es ist ähnlich wie bei einem üblichen PC-Ordner, er kann betitelt und Bücher dann darin gespeichert werden. Ich hab jetzt einfach mal Genre-Ordner angelegt. Mal sehen, ob ich es dabei belasse.
Einzig das mit den Seitenzahlen hab ich noch nicht rausgefunden. Der Paperwhite zeigt mir zwar die Prozente an, die ich bereits gelesen habe und auch die berechnete Lesegeschwindigkeit, aber nicht, wie viele Seiten von wie vielen ich gelesen habe. Da werde ich mich wohl noch ein wenig durchackern müssen, um das genau herauszufinden. Ist vermutlich nur eine Einstellungssache.

Mein erster Eindruck:
Ich bin absolut begeistert! Und ich hoffe, dass es so bleibt!

Thema: Kindle | Kommentare (0)